Puh, ist das heiß hier! Fast Mitternacht und immer noch 30 Grad! Okay, ich hör schon auf. In Deutschland ist gefühlter Herbst, ich weiß. Aber er wird kommen. Der Sommer! Ich schicke gleich eine Ladung portugiesische Sonnenstrahlen in meine deutsche Heimat los, damit ihr mal wieder ins Schwitzen kommt. So wie ich das hier tagtäglich in meiner Dachgeschosswohnung in Alcântara tue. Versprochen!

matchaeis_dennree_c_arianebille-11
Und wenn dann endlich Sommer ist und Deutschland wieder schwitzt, braucht man ne´Abkühlung! Stimmts? Ha! Dafür habe ich selbstverständlich ein Rezept: Selbstgemachte Eiscreme. Gelatooooo! Oder Gelado, wie man hier in Portugal zu sagen pflegt.

matchaeis_dennree_c_ralfbille-1.jpg

Seitdem ich denken kann, bin ich verrückt nach Eis. Zart süße, cremig schmelzende Eiscreme an einem heißen Sommertag schlecken und danach kreischend ins Meer oder in den See springen – was gibt es Schöneres?

Eis essen verbinde ich mit meiner Kindheit. Ich erinnere mich an heiße Griechenlandurlaube mit meinen Eltern, wo das Eis immer das Highlight des Strandtages war.

Oder an die großen Unbehaun-Eisbecher, die ich zusammen mit meinem Opa in Düsseldorf am Rhein geschleckt habe. Wenn ich Eis esse, darf ich für einen Moment wieder Kind sein. Mit dem Geschmack eines handgemachten Gelatos, kann ich mir für ein paar Minuten den letzten Italienurlaub in den Arbeitsalltag zurück holen. Deswegen sind meine Mittagspausen im Sommer auch häufig ausgedehnte Eispausen.

matchaeis_dennree_c_ralfbille-2

Eis macht glücklich, tröstet und belohnt!

Für mein heutiges Rezept habe ich mir etwas Belebendes ausgedacht. Sebstgemachte Matcha-Eiscreme mit frischen saisonalen Früchten und Sesam-Chia-Crunch.

matchaeis_dennree_c_arianebille-2

Um Matcha herzustellen, werden die wertvollen Teeblätter der japanischen Tencha-Teepflanze zu sehr feinem Pulver gemahlen. Die typisch intensive grüne Farbe des Tees entsteht dabei durch die Abdeckung der Teeplantagen einen Monat vor der Ernte. Durch den Sonnenlichtentzug produziert die Pflanze mehr Chlorophyll, dabei entwickeln die Blätter einen sehr milden, leicht süßlichen Geschmack und die kräftige Farbe.

matchaeis_dennree_c_arianebille-9

Die kostbaren Grünteeblätter verleihen der Eiscreme nicht nur eine außergewöhnliche Farbe, sondern auch ein zartes mildes Aroma. Zusammen mit Sesam-Chia Crunch und saisonalen Früchten weckt es die müden Geister und erfrischt die heißen Sommertage. Und falls der Sommer in Deutschland immer noch nicht zurückgekommen ist, kann man das Eis auch an grauen Regentagen genießen. Eis macht immer glücklich. Versprochen!

matchaeis_dennree_c_arianebille-10

Matcha-Eiscreme mit frischen saisonalen Früchten und Sesam-Chia-Crunch

Für etwa 4–6 Portionen Eiscreme (je nach Eishunger)
etwa 5 g Matcha-Pulver
250 ml Milch
100 g Zucker
1 Prise Salz
5 große Eigelb
500 ml Sahne
Schale von 1 Limette, fein gerieben

Für den Sesam-Chia Crunch
2–3 EL Rohrzucker
1 EL Sesam-Samen
1 EL Chia-Samen
Backpapier

Für die Früchte
Frische Früchte der Saison (z.B. Himbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren … )
2 EL Honig
Saft ½ Limette

Zubereitung

matchaeis_dennree_c_arianebille-4

  • Matcha-Tee vorsichtig mit etwa 2 EL Wasser oder Milch in einer Schüssel glatt rühren. (Das macht man am besten mit einem Chasen – ein Besen, den man zur Zubereitung von Matcha verwendet. Ich hatte selbst keinen zu Hause und habe es mit einem Teelöffel gemacht. Dabei ist es wichtig, dass sich alle Klümpchen auflösen).

matchaeis_dennree_c_arianebille-1

matchaeis_dennree_c_arianebille-3

  • Milch mit Zucker und 1 kleinen Prise Salz aufkochen. Eigelbe mit einem Pürierstab schaumig aufschlagen. Die heiße Milch zu den Eiern geben und die Mischung weiter schaumig mixen. Aufgelösten Matchatee dazugeben und langsam Sahne und Limettenschale dazugeben. Nochmal kräftig mit dem Püriersstab durchmixen und die flüssige Masse abkühlen lassen.

matchaeis_dennree_c_arianebille-5

Jetzt kann man die Masse nach Anleitung in die Eismaschine geben. Wenn man wie ich keine Eismaschine besitzt, kann man das Eis auch ohne Eismaschine machen – dafür muss man aber mindestens 6 Stunden zu Hause bleiben.

  • Matcha-Eismischung in eine kältebeständige Schüssel geben und etwa 6 ½ Stunden in der Kühltruhe kühlen. Dabei unbedingt alle 30 Minuten gut mit einer Gabel umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden. Das Eis sollte eine cremig feste Konsistenz haben.

matchaeis_dennree_c_arianebille-12

  • 30 Minuten bevor die Eiscreme fertig ist den Chia-Sesam-Crunch zubereiten: Zucker in einer beschichteten Pfanne karamellisieren (aufpassen, dass das Karamell nicht anbrennt!) und Sesam- und Chia-Samen unterrühren. Die zähflüssige Masse auf einem Backpapier abkühlen lassen und dann in Stückchen brechen.

matchaeis_dennree_c_arianebille-6 matchaeis_dennree_c_arianebille-7

  • Früchte waschen und mit Honig und Limettensaft marinieren. Eiscreme in Schälchen geben und zusammen mit den Früchten und dem Sesam-Chia-Crunch servieren.

matchaeis_dennree_c_arianebille-8

P.S. Vielleicht interessiert die eishungrigen Berliner unter euch Lesern das hier: Für den tip Berlin bin ich neulich meiner Sucht nachgegangen und habe mich in Sachen Eis durch die Hauptstadt geschleckt. Meinen Artikel über Die neue Eiszeit in der Hauptstadt könnt ihr jetzt in der Sommerausgabe lesen und unter „Lebesprobe“ findet ihr auch einen Link zu meiner Eisstory. Im Heft gibt´s außerdem allerlei Tipps für schöne Dinge, die man in Berlin im Sommer erleben kann. Viel Spaß beim Schlecken und Lesen!

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook