Egal wie viel Zeit ich in die Vivaness und Biofach stecke, so werde ich doch nie alles gesehen haben, weshalb ich hinterher liebend gerne in anderen Blogs stöbere, um zu entdecken, was mir während des Messe-Trubels verwehrt blieb. Für alle denen es ganz ähnlich geht und die wissen wollen, was in den kommenden Monaten in den Biomärkten Einzug hält, habe ich eine kleine Auswahl an Highlights zusammengestellt. Mein Fokus liegt, wie immer, auf veganen Produkten.

Finigrana Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan

Den Anfang machen die Aleppo-Seifen von Finigrana. Sie sind zwar keine Neuheit, aber ein absoluter Klassiker. In Zeiten wie diesen, erachte ich es als besonders wichtig auf die originalen Aleppo-Seifen zurückzugreifen, um die wenigen, übrigen Siedereien zu unterstützen. Die Seifen werden seit über 1200 Jahren in einem traditionellen Verfahren in der Region Aleppo in Syrien hergestellt.
Finigrana hat gleich verschiedene Seifen-Produkte im Sortiment. Sie basieren alle auf Olivenöl, das nicht nur für die Reinigung der Haut zuständig ist, sondern auch für dessen Rückfettung. Je nach Sorte, enthalten die Seifen einen unterschiedlich hohen Anteil an Lorbeeröl, welches antiseptisch wirkt. Die reine Olivenölseife ist besonders gut für empfindliche und trockene Haut geeignet, da sie insgesamt etwas milder ist, als die mit Lorbeeranteil.
Unten links im Foto seht ihr die Terra Rossa Peeling-Seife von Finigrana. Das ist ebenfalls eine originale Aleppo-Seife, enthält allerdings, neben einem Prozent Lorbeeröl, zusätzlich dreißig Prozent feine, rote Tonerde, die aus der Gegend rund um Aleppo stammt und einen peelenden Effekt auf die Haut hat, was die Durchblutung fördert und die Spannkraft erhält.

Lavera Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan 3in1 Reinigung Peeling Maske

Lavera präsentierte gleich mehrere Neuheiten, von denen ich gerne zwei hervorheben möchte. Ich stehe ja sehr auf Kombi-Produkte, weshalb mir dieses 3in1-Produkt am Novelties-Stand direkt auffiel. Es vereint Reinigung, Maske und Peeling miteinander und ist für unreine Haut gedacht, was an der enthaltenen Salizylsäure, die Pickel schneller abklingen lässt, deutlich wird. Da unreine Haut oft schnell fettend ist, ist außerdem Kieselerde enthalten, die überschüssiges Fett aufnimmt und ein mattiertes Hautbild hinterlässt. Passend dazu beinhaltet das 3in1-Produkt Pfefferminze, die erfrischt, kühlt und klärt.

Lavera Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan bye bye anti-pickel gel

Noch ein Produkt für unreine und zu Pickeln neigender Haut, ist das Bye Bye Anti-Pickel Gel, welches Pfefferminze und auch Salizylsäure enthält. Lavera setzt ergänzend auf Zink, womit ich bei Unreinheiten bereits seit Jahren sehr gute Erfahrungen sammeln konnte. Mein Pickelkiller besteht aus einer veganen Zinksalbe und einem Tröpfchen Teebaumöl.

Santaverde Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan Age Protect Serum

Gleich zwei neue Produkte ergänzen die Age Protect-Serie von Santaverde. Neben einem Serum, das Pigmentstörungen mit Hilfe einer Wirkstoffgruppe aus Wurzelextrakten korrigieren und die Zellerneuerung aktivieren soll, wird es ein getöntes Fluid mit Lichtschutzfaktor 6 geben, was ein neuer Favorit von mir werden könnte. Das Fluid hat eine ganz leichte Tönung, die sich an jeden Hautton anpasst. Ich habe es vor Ort direkt getestet und mit Anderen verglichen. Beide Produkte basieren auf Aloe Vera Saft, statt Wasser, was ich sehr an Santaverde schätze. Ein paar Pröbchen habe ich noch über und dann entscheide ich, ob eine volle Größe bei mir einziehen darf.

Speick Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan Deo Stick Thermal Sensitiv

Hier ist der Gewinner des Best New Product Awards 2016 in der Kategorie Körperpflege, hier ist der Thermal Sensitiv Deostick von Speick!
Die Thermal Sensitiv-Reihe wurde für anspruchsvolle und sensible Haut konzipiert. Das Deodorant enthält neben Speick-Extrakt, auch noch Salbei und Braunalgen, sowie Aloe Vera und Thermalwasser, welches direkt aus der Bad Schlangenbader Quelle stammt und einen hohen Anteil an Kieselsäure hat.
Speick Naturkosmetik hat eine 85-jährige Geschichte und produziert bereits in dritter Generation. Ein Grund weshalb Speick in den letzten Jahren einen Nachhaltigkeitspreis nach dem nächsten gewann, ist mit Sicherheit der sehr konsequenten Philosophie geschuldet. Die Speick-Pflanze hat eine Jahrtausende alte Tradition als Heilpflanze und wird weltweit ganz exklusiv von Speick geschützt und in behutsamer Wildsammlung geerntet.

Benecos Vivaness 2016 Naturkosmetik vegan Aprikose Body Peeling

Von Holunder könnte ich stundenlang schwärmen. Ist doch kein Wunder, dass die neuen Pflegeprodukte von Benecos mit Aprikose und Holunder meine Aufmerksamkeit erhaschten. Die Serie besteht aus einer Handcreme, einem Deo Roll-On, einem Body Peeling ohne Mikroplastik, einem Shampoo, sowie einem Duschgel und einer Bodylotion. Alle Produkte duften fruchtig-süß. Die Handcreme, die neben Apfelsaft und Löwenzahn, auch noch Extrakte der großen Klette, Winterlinde, Ringelblume, Heckenrose, schwarzem Holunder, sowie Johanniskraut und großer Brennnessel enthält, ist mein Favorit.

Auf der Biofach verbrachte ich leider nur wenig Zeit, stöberte aber dennoch ein bisschen bei den veganen Neuheiten. Was mich dort besonders ansprach, habe ich für euch rausgepickt und in Form eines Kurztickers zusammengefasst.

Tartex Brotzeit Biofach 2016 vegan

Die Produkte der Allos Hof-Manufaktur finde ich allesamt lecker, weshalb ich direkt einen Schnappschuss von den beiden Tartex-Sorten mit Kräutern und Champignons machen musste.

Lord of Tofu Eiklar Biofach 2016 vegan

Wie gerne hätte ich es probiert! Lord of Tofu bietet mit Ei-ja-klar! einen veganen Ei-Ersatz an, der erstmal so ganz anders ist, als die üblichen “Fake”-Produkte. In meinem Artikel “Das Einmaleins des veganen Backens und ein Rezept für Zimtsterne” hatte ich erläutert, was es für vegane Ersatz-Möglichkeiten für Eier gibt. Lord of Tofu wirft kein weiteres Pülverchen auf den Markt, sondern versucht sich an einem Frisch-Ei-Imitat. Die Produktion in der Tofurei erfolgt nach den Bioland-Prinzipien und Ei-ja-klar! besteht nicht, wie man annehmen könnte, aus synthetischen Zutaten. Ganz im Gegenteil. Die Basis ist Tofu.

  • Ebenfalls von Lord of Tofu sind Neuheiten wie das Mr. Meatbeat’s Steak, Mr. Meatbeat’s Sojafleisch-Keule und die süßen Tofu-Törtchen mit Mandarinen namens My sweet Lady of Tofu.
  • Provamel bringt einen zuckerfreien Bio-Quark auf Soja-Basis auf den Markt. Ab März wird er erhältlich sein und ich freue mich schon, ihn ganz bald zu etwas Müsli und Früchten probieren zu können.
  • Harvest Moon präsentierte ihre drei neuen Joghurts, die alle auf Kokosmilch basieren und in den Geschmacksrichtungen Natur, Vanille und Mango & Maracuja zu haben sind.
  • Ombar war direkt mit mehreren neuen Süßigkeiten vertreten. Darunter die Schokoladen mit Kokosmilch und Vanille oder Kokosmilch und Himbeere.

Noch mehr Naturkosmetik-Highlights von der Vivaness, hat Julia entdeckt!

War für euch etwas Spannendes dabei?

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook