reise-naturkosmetik_julia-keith-fuer-denns

Ich reise gern und bin oft beruflich unterwegs. Damit mein Gepäck nicht aus allen Nähten platzt, habe ich mir in den letzten Jahren eine Packroutine erarbeitet, denn schließlich möchte ich weder meinen gesamten Kleiderschrank noch meine umfangreiche Kosmetiksammlung mitschleppen. Dazu kommt, dass manche Produkte wie z.B. Blütenwasser große Temperaturschwankungen oder tropische Temperaturen nicht so gern mögen, schon deswegen lasse ich die Vollgröße lieber im kühlen Schrank zu Hause. Und damit sind wir schon mitten drin in meinen Tipps, die ich für das Mitnehmen von Naturkosmetik empfehle:

  • Vorausdenken: Wenn ich beim Einkaufen Kosmetikpröbchen geschenkt bekomme, verwende ich sie meist nicht sofort, sondern bewahre sie in einer Box für die nächste Reise auf. Gerade Sachets eignen sich perfekt für Kurztripps über das Wochenende; Bodylotions oder Körperöle, die sonst viel Platz einnehmen, lassen sich so ganz leicht transportieren.
  • Kleingrößen: Einige Firmen bieten Kleingrößen ihrer Produkte zum Kauf an. Das ist praktisch zum Testen, aber eben auch für unterwegs. Da sie schnell verbraucht sind, muss man die Reste nicht mehr zurück transportieren. Weleda bietet z.B. gerade die Duschgels wie die herrlich sommerlich duftende Citrus Erfrischungsdusche in einer kleinen Tube à 50ml an. Gleich noch ein Tipp: Das Haargel Styling Gel Natural Former von Sante ist übrigens schon in der Normalgröße nicht besonders groß und passt in jeden Kulturbeutel.
  • Umfüllen: Einige Produkte wie Gesichtsreinigung, Toner oder Gesichtsöl fülle ich mir gern in leere Tiegelchen und Fläschchen ab, um auch unterwegs meine gewohnte Pflege dabei zu haben oder um die Vollgröße z.B. vor hitzigen Temperaturen zu bewahren. Nach Gebrauch ist es allerdings wichtig, die kleinen Gefäße sorgfältig zu säubern (je nach Material z.B. abkochen oder mit Alkohol reinigen).
  • Multifunktionalität: Damit mein Gepäck nicht schon bei der Hinreise zu schwer ist, setze ich oft auf Produkte, die vielseitig verwendbar sind. Eine Handcreme wie der Heilerde Handbalsam von Luvos macht sich auch gut als Bodylotion oder Fußcreme und ist zudem in einer kleinen Tube verpackt. Der Lippenpflegestift Repair von Lavera pflegt nicht nur die Lippen, sondern auch die Nagelhaut oder raue Hautstellen und schmilzt dank der wachsigeren Textur nicht so schnell. Crememasken im Doppelsachet wie die Feuchtigkeitspackung Age Protection mit Sanddorn von Logona lassen sich ganz dünn aufgetragen auch als Gesichtscreme verwenden. Mit der 2in1 Reinigungsmilch Basis Sensitiv von Lavera kann man erst das Makeup abnehmen und danach das Gesicht reinigen. Neulich erst neu entdeckt habe ich das 2in1 Shampoo&Duschgel mit Bambus und Olive von Neobio, das mild duftende Kombiprodukt habe ich auch gleich noch als flüssige Handseife verwendet.
  • Minimalismus: Reisen sind für mich auch eine Gelegenheit, mal mit wenig Kosmetik auszukommen – gerade wenn ich in der Natur oder auf dem Campingplatz unterwegs bin. Grundsätzlich gilt, dass wasserlose Produkte unempfindlicher sind. Für die Dusche und das Haar reicht mir eigentlich ein kleines Seifenstück von Savon du Midi (einfach abschneiden). Die selbstgemachte Deocreme mit Natron im kleinen Tiegel sorgt bei mir zuverlässig für guten Körperduft. Auf das Gesicht, den Körper, die Füße und Hände kommt dann eine Allzweckcreme oder Softcreme (z.B. von Lavera oder Sante). Biologisch in der Natur sehr gut abbaubar ist die Lavaerde von Logona, die ich für die Körper- und Gesichtsreinigung, aber auch für die Haare hernehme (ich fülle sie mir in ein Plastikfläschchen ab).
  • Sommer-Look: Im Sommer trage ich meist weniger Makeup, so spare ich auch hier Platz im Gepäck. Für einen sommerlichen Look sorgen eine BB Cream (z.B. neu von Neobio in einer praktischen kleinen Tube, die Tönung ist hell bis mittel) und das Bronzing Duo Ibiza Nights von Benecos. Den kombinierten Rouge-Bronzer verteile ich großzügig auf den Wangen und den Seiten der Stirn, um das Gesicht ein bisschen zu konturieren. Zum Abschminken verwende ich auf Reisen gelegentlich auch Tüchlein wie die Cleansing Make-Up Removal Wipes von Natracare, sie können nicht auslaufen und problemlos im Handgepäck mitgenommen werden.

Und da ich nun so viel Platz im Koffer habe, kann ich auf der Reise gleich ein regionales Naturkosmetikprodukt kaufen 😉 – was ich liebend gern mache! Welche Tipps habt ihr für das Packen von Naturkosmetik? Neigt ihr dazu, eher wenig oder mehr einzupacken?

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook