Ich war in den letzten Wochen ganz schön müde und schlapp – war das etwa schon die heranziehende Frühlingsmüdigkeit? Wahrscheinlich, denn der Spätwinter macht mir in jedem Jahr zu schaffen. Und so war mir bereits im März (statt wie sonst erst bei Hitze im Sommer) nach aufmunterndem Zitronenduft. Passenderweise findet die Haupternte der Früchte in Südeuropa ja in den Wintermonaten statt und hilft damit zu richtigen Jahreszeit gegen den Spätwinterblues.

Ätherisches Zitronenöl

Das typisch zitronig duftende ätherische Öl wird aus den Schalen der Zitrone gepresst und seit Jahrhunderten traditionell als erfrischende Kopfnote in Parfüms eingesetzt. Es wirkt stimmungsaufhellend und konzentrationsfördernd, dank seiner keimtötenden und desinfizierenden Eigenschaften kann man es auch bei Erkältungskrankheiten verwenden. Es hat also schon seinen Grund, weshalb mir gerade so nach Zitrone ist…! Kürzlich habe ich übrigens gelesen, dass die Deutschen zitrisch-frische Düfte am liebsten mögen.

So wundert es mich nicht, dass die Zitrone auch in Naturkosmetik-Produkten sehr beliebt ist. Aber die Zitrone ist darin nicht nur mit ihrem ätherischen Öl vertreten, auch der Saft, Auszüge und Extrakte werden eingesetzt.

Fünf Mal Naturkosmetik mit Zitrone und ein Extra:

Einer meiner Langzeit-Favoriten (fast schon ein Klassiker) ist die Citrus Hand- und Nagelcreme von Weleda. Sie duftet schön zitronig, das ätherische Zitronenöl wirkt bei entzündeter Nagelhaut antiseptisch. Die Handcreme ist reichhaltig und braucht etwas, bis sie einzieht – dafür ist die pflegende und schützende Wirkung dann aber richtig gut!

Gleich zwei Mal steckt die Zitrone im Zitronen Lemongrass Pflegeöl von Dr. Hauschka: als ätherisches Öl und als Auszug der Zitronenschale in Sonnenblumenöl. So wirkt das Körperöl straffend und stärkend; das ebenfalls enthaltene ätherische Lemongrass-Öl lässt das pflegende Öl besonders frisch (und für meine Nase auch ganz schön appetitlich 😉 ) duften. Am besten auf der feuchten Haut nach dem Duschen auftragen, dann zieht das Öl schnell ein.

Wie könnte das Energy Duschgel von Sante anders als nach Zitrusfrüchten riechen? Der Duft des transparent-geligen Duschgels erinnert mich an frisch gepressten Zitronensaft – hier steht eindeutig die belebende Wirkung der Zitrone im Vordergrund. In der INCI-Deklaration habe ich auch den antioxidativen und hautpflegenden Zitronenextrakt gefunden; die Zitrone darf in diesem Duschgel also gleich in mehreren Funktionen tätig werden.

Die Duft-Kombination der Frische-Kick Bodylotion mit Limone und Verveine von Lavera gefällt mir sehr: Durch die Zitronenverbena duftet die Körperlotion noch spritzig-grüner als pures Zitronenöl. Die Bodylotion mit dem tonisierenden Limonenextrakt zieht nach ein bisschen Streifenbildung gut ein und hinterlässt die Haut gepflegt, aber nicht klebrig oder fettig.

Im Shampoo Color blond von Bioturm kommt der Saft der Zitrone zum Einsatz! Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich meine dunkelblonden Haare früher manchmal mit Zitronensaft beträufelt habe, bevor ich mich auf den Balkon in die Sonne gesetzt habe – ein saures Hausmittelchen, um blondes Haar etwas aufzuhellen. Abgesehen davon ist das Shampoo von Bioturm gut pflegend und verbessert die Kämmbarkeit, weshalb ich es oft empfehle, wenn es um den Umstieg von konventioneller auf natürliche Haarpflege geht. Ätherisches Zitronenöl zur Beduftung darf im Shampoo natürlich ebenfalls nicht fehlen!

Zum Abschluss noch ein Tee, den ich in den letzten Wochen viel getrunken habe – aus Gründen! Die Kombination Zitrone, Ingwer und Manuka-Honig von Pukka enthält alles, was ich bei einer Erkältung brauche: Die entzündungshemmende Ingwerwurzel wärmt mich und die Zitrone bietet Vitamin C (im Tee ist die ganze Frucht ist enthalten). Dank Holunderblüte und Honig schmeckt der Tee aber glücklicherweise nicht zu scharf oder sauer, sondern sehr angenehm.

Kommt gesund und fit durchs Frühjahr! Mögt ihr Zitronenduft?