Bio Bloggerin Ariane hat im Bio-Supermarkt ihres Vertrauens den ersten Rhabarber entdeckt und feiert den Beginn der Erntesaison mit einem Rezept für Rhabarbersirup.

Ich liebe Rhabarber! Als mir dieses Jahr die ersten pinken Stiele entgegen leuchteten, entschied ich kurzerhand einen Rhabarbersirup zu kochen.

Warum ich Rhabarber so liebe? Weil er mich immer an den Garten meiner Oma erinnert, den ich hier in Berlin so sehr vermisse. Sobald ich mir einen Rhabarberkompott koche und der süß-säuerliche Duft durch meine Wohnung zieht, fühle ich mich in die warmen Frühlingstage meiner Kindheit versetzt. Und meine liebe Oma ist mir ganz nah.

Außerdem ist der Rhabarber für mich der Inbegriff des Frühlingsbeginns. Als eines der ersten Gemüse läutet der Rhabarber nämlich die Erntesaison ein. Genau, Rhabarber ist ein Gemüse, kommt ursprünglich aus Sibirien und hat von April bis Juni Saison. Seine giftigen Blätter sind nicht zum Verzehr geeignet, aber in seinen rosa-pink-grünen Stielen versteckt sich ein faszinierend fruchtig-säuerliches Aroma. 

In Kombination mit süßen Zutaten schmeckt mir Rhabarber am besten. Zum Beispiel als Tarte, Eiscreme in Kombination mit Erdbeeren oder einfach als Kompott mit einem Klecks Joghurt oder Sahne.

Herzhaft schmeckt Rhabarber aber auch fein, z.B. in einer marokkanischen Tajine mit Lamm.

Oder eben als erfrischendes Getränk. Rhabarberschorle, Rhabarbersirup mit eisgekühltem Sekt, als Drink … mmmmh … wie wär´s mal mit einem Rhabarber Gin Fizz? Aus dem folgenden Rhabarbersirup-Rezept lässt sich alles kreieren, was das Rhabarberherz begehrt!

Wie schmeckt euch Rhabarber am besten?

Rhabarbersirup mit Sternanis und Limette

Zutaten für 900 ml Rhabarbersirup
1 kg Rhabarber, geputzt und von den grünen Blättern befreit
230 g Zucker (nach Geschmack)
600 ml Wasser
2-3 Sternanis (nach Geschmack)
1 Prise Salz
1 Limette, abgeriebene Schale und Saft

Verschließbare Glasflaschen zur Aufbewahrung

Zubereitung

  • Rhabarber in 1 cm dicke Stücke schneiden. Mit 150 g des Zuckers, Wasser, Sternanis und Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  • Etwa 20 Min. zu einem weichen Mousse kochen. Anschließend durch ein feines Sieb pressen, den Sternanis heraus sammeln und den Saft dabei in einem neuen Topf auffangen.
  • Aufgefangenen Saft mit Limettensaft und -schale abschmecken, den restlichen Zucker und je nach Geschmack noch etwas von dem vorher verwendeten Sternanis hinzufügen. Weitere 10 Min. köcheln lassen.
  • Rhabarbersirup in saubere Flaschen füllen und gut verschlossen an einem dunklen kühlen Ort lagern. Wer mag, kann den Sternanis auch mit in die Flaschen füllen um den Anis-Geschmack zu intensivieren.
  • Rhabarbersirup je nach Geschmack mit Sprudelwasser, Leitungswasser oder einem eisgekühlten Sekt verdünnt servieren.

Tipp: Das im Sieb aufgefangene Rhabarbermousse kann selbstverständlich gegessen werden. Mit Joghurt und einem Schuss Rhabarbersirup schmeckt es gekühlt oder lauwarm wunderbar.

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook