Die Brennnessel enthält mehr Eisen als Rindfleisch: Brennnessel 4,1 mg – Rindfleisch 3,2 mg je 100g. Dazu Höchstwerte an Eiweiss, der Vitamine A-C-E und dem „ Schönheits-Mineral“ Silizium (Kieselsäure) für Haut, Haar und Bindegewebe. Das macht sie zur Königin jeder Frühjahrskur! Und zum „heimischen Superfood“ für Veganer. Gleichzeitig ist die Brennnessel der Generalist der Heilpflanzen: zur Stärkung der Immunabwehr Leber und Milchfluss, Remineralisierung bei Diäten, bei Athritis, Ekzemen, für Potenz und Prostata. Gut nur, dass sie ihre Wirksamkeit auch in den schmackhaften Rezepten entfaltet!

Die Brennnessel – „heimisches Superfood“ für Gesundheit & Schönheit

Iss dich gesund! Mit der Brennnessel geht das. Ihre Frühlingskur können Sie nicht nur mit Brennnesseltee durchführen, auch eine Handvoll Brennnessel am Tag auf dem Teller entfaltet ihre Heilwirkung über die Wechselwirkungen unseres Stoffwechsels im ganzen Körper. Dieses besondere „Unkraut“ leistet seinen Beitrag zum Gesundbleiben und Gesundwerden – für Detox und Best-Aging, zur Stärkung des Immunsystems sowie zur Entlastung des Zellstoffwechsels und damit für eine bessere Energiebilanz. Und da die Schönheit der Spiegel unserer Gesundheit ist, wirkt die Brennnessel auf unserem Speiseplan zugleich als Schönheitskur von innen. Risiken und Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Die Brennnessel selbst verändert sich im Lauf des Jahres: Nach der Phase des jungen, weichen Brennnessel-Blattgrüns gewinnen ihre Fasern an Struktur, die Pflanze bildet Pollen und später Brennnesselsamen aus, die beide als potente Vitaltonika gelten – so versorgt sie uns das ganze Jahr just in time mit den Vital- und Nährstoffen, die wir in der jeweiligen Jahreszeit brauchen.

Nachdem ich festgestellt hatte, dass die Brennnessel nahezu weltweit (bis auf die Antarktis) vorkommt, sie durch alle Körpersysteme wirkt und genau darum seit jeher als „Königin der Frühjahrskur“ gibt, war meine Neugier geweckt. Ich sammelte Rezepte von England bis Kasachstan, recherchierte wissenschaftliche Studien und historische Kräuterbücher, und führte Experten-Interviews mit Ärzten, Apothekern und Johannes Gutman von Sonnentor. Das gesammelte Wissen fasste ich in einem Buch zusammen: aus 60 Seiten (die der Verlag ursprünglich plante) wurden 173 Seiten Theorie & Praxis zum Thema „Brennnessel“ mit ca. 100 erprobten Rezepten und Anwendungen.


Frühlings-Kräutersuppe „Grüne Neune“ *vegan*

(aus: Brennnessel. Rezepte für Gesundheit, Schönheit und Vitalität)

Die 9 ist die magische Zahl der Erneuerung. Und so ist es Brauch – mit Vorliebe am Gründonnerstag – mit einem kulinarischen Ritual die Grüne Jahreszeit zu eröffnen: Man macht einen Spaziergang und sammelt 9 heilkräftige Kräuter. Je nachdem wie früh im Jahr Ostern liegt, muss man wirklich richtig danach suchen. Nur auf die Brennnessel, unsere wichtigste Ernährerin und Heilpflanze, ist immer Verlass …

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Handvoll von 9 Wildkräutern: viel Brennnessel, Spitzwegerich, Bärlauch und Giersch, dazu Löwenzahn, Gundermann, Taubnessel, Schafgarbe und Gänseblümchen
  • 1 Bio-Zwiebel
  • ½ Bio-Sellerieknolle
  • 2 Bio-Karotten
  • 4 Bio-Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 l Wasser
  • etwas Bio-Oliven- oder Rapsöl (zum Andünsten)
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss (zum Würzen; nach Geschmack)

Zubereitung:

  • Wildkräuter waschen, Stängel entfernen und grob hacken.
  • Sellerie, Karotten und Zwiebel grob würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls würfeln.
  • Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln hineingeben, glasig dünsten, dann Sellerie und Karotten und nach 5 Minuten die Kartoffeln dazugeben. Das Gemüse zugedeckt dünsten lassen, bis es bissfest ist. Dann 1 Liter heißes Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kräuter dazugeben, unterrühren und sofort in einen Mixer geben und pürieren. Was sich Ihnen jetzt, nach 20 Sekunden, zeigt, ist ein Wunder: Die Suppe ist froschgrün und herrlich cremig. Ganz ohne Sahne.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Tipps: Um dieses unglaubliche Grün zu erzielen, brauchen Sie einen Hochleistungsmixer. Dieser setzt mit seinen etwa 30.000 Umdrehungen/Minute das Chlorophyll – das „Grüne Gold“ aus den Chloroplasten – frei und beschert Ihnen eine einzigartig cremige Suppe. Ein Pürierstab funktioniert auch, die Suppe wird dann nicht ganz so cremig und grün. Nach Geschmack mit frisch gepflückten Blüten (hier Taubnessel) bestreuen … ein Augenschmaus!

Brennnesselsuppen & -Spinat gehören wahrscheinlich eines der ältesten und bewährtesten Rezepte überhaupt. 8000 Jahre alt sind die Spuren eines Brennnesselgerichts, das man bei der Ausgrabung einer keltischen Siedlung fand. Die Verwendung von Brennnessel als leckere vegane Rohkost können wir uns dagegen erst auf dem heutigen Stand moderner Küchentechnik leisten …


Rote-Bete-Spaghetti-Salat mit geölter Brennnessel, Orange & Sesam *vegan*

(aus: Brennnessel. Rezepte für Gesundheit, Schönheit und Vitalität)

„Kalt gekochte“ Gemüse-Spaghetti gehören zu den Geheimtipps der schlanken Gemüseküche. In diesem eleganten Abspeck-Rezept harmoniert der erdige Geschmack der beiden Protagonisten perfekt. Man kann essen, soviel man will, wird in jedem Fall satt und nimmt dabei von selbst ab. Die Kombination von stoffwechselaktivierender Brennnessel und Roter Bete – mit ihrer Extra-Dosis stark antioxidativer Anti-Aging-Polyphenole – lässt unliebsame Pfunde schneller purzeln und versorgt den Körper gleichzeitig optimal mit Nähr- und Vitalstoffen … Sehr zu empfehlen für Wechseljahre und Jahreszeitenwechsel.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 2 mittelgroße Rote Bete
  • 10 bis 16 Brennnesselblätter
  • etwa 1 TL Bio-Kürbiskernöl
  • 1 bis 2 EL Bio-Sesam, geröstet
  • ½ Bio-Orange

Marinade:

  • 2 TL Bio-Sonnenblumenöl
  • ½ TL Meersalz
  • ½ TL Bio-Honig
  • ½ TL Bio-Galgantpulver (z.B. von Sonnentor)
  • Koriander (nach Geschmack)

Dressing:

  • 2 EL Bio-Sonnenblumenöl
  • 1 EL Bio-Apfelessig
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer (zum Würzen; nach Geschmack)

Zubereitung:

  • Die Roten Bete schälen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten.
  • Für die Marinade Koriander mit Salz im Mörser zerreiben, das wärmende Galgantpulver, Honig und Öl dazugeben und alles gut verrühren.
  • Die Marinade über die Rote-Bete-Spaghetti geben, sanft einmassieren. Die Spaghetti „kalt kochen“, d. h. 10 Minuten ziehen lassen, bis sie „al dente“ sind.
  • Brennnesselblätter mit Kürbiskernöl einpinseln (so können sie nicht mehr brennen), Orange schälen, Filets herausschneiden und in Stücke schneiden.
  • Den Sesam ohne Öl in einer Pfanne anrösten.
  • Für die Vinaigrette alle Zutaten gut verrühren.
  • Orangenstücke und Brennnesselblätter dekorativ auf den Spaghetti verteilen. Gerösteten Sesam in einem Schälchen und Vinaigrette in einem Kännchen auf den Tisch stellen, sodass sich jeder davon nach Geschmack über den Salat streuen bzw. gießen kann.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Darauf ein Brennnessel-Bier! Fermentierte Getränke – eine der ältesten „elementaren Kulturtechniken“ –  werden zur Zeit als kulinarischer Trend wiederentdeckt. Sie berauschen durch neue Geschmacksnoten und verwöhnen das Mikrobiom im Darm (= früher Darmflora. Dort wo unsere Immunabwehr wohnt) mit einem natürlichen Update an Vielfalt. Sehr empfehlenswert! Hier ein Rezept für das legendäre „Brennnessel-Bier“:

Handcrafted „Nettle Beer“ *vegan*

(aus: Brennnessel. Rezepte für Gesundheit, Schönheit und Vitalität)

Vor dem bayerischen Reinheitsgebot braute man Bier aus vielerlei Kräutern, was bis zur Neuordnung Bayerns im Jahre 1516 nach dem Landshuter Erbfolgekrieg keinen störte: Auch berauschende Rezepturen mit Bilsenkraut erfreuten sich großer Beliebtheit. Danach war Schluss! Ins Bier kamen nur noch Hopfen, Malz, Wasser und Hefe. Das Rezept für das „Nettle Beer“ ist von solchen Reglements nicht angefochten: Es stammt aus England des 19. Jahrhunderts, aus dem Epizentrum der Cottageküche, genauer aus Mary Buchans „Commonplace Book“…

Zutaten
für etwa 13 Liter Brennnessel-Bier
100 junge, saftige April-Brennnessel-Triebspitzen (Triebspitzen mit je 3 bis 4 Blattpaaren!)
12 l Wasser
1½ kg Roh-Rohrzucker
50 g Weinstein
15 g (Brau-)Hefe

26 leere ½-Liter-Schnappverschluss-Bierflaschen (zum Abfüllen)

Zubereitung:

  • Brennnessel-Triebspitzen im Wasser 15 Minuten simmernd kochen. Durch ein Seihtuch abgießen, Zucker und Weinstein zum Brennnesselwasser geben und gut verrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Die Flüssigkeit abkühlen lassen, bis sie noch handwarm ist, dann die Hefe dazugeben und gut einrühren.
  • In dem Topf mit einem Leinentuch zugedeckt etwa 4 Tage an einem warmen Ort stehen lassen. Die Gärzeit ist abhängig von der Raumtemperatur – hier muss man ein wenig experimentieren. Als ideal hat sich der Heizungskeller herausgestellt.
  • Dann Schaum abschöpfen und die Flüssigkeit vorsichtig mit einem Schöpflöffel über einen Trichter in die Flaschen füllen, ohne das Sediment aufzuwirbeln.
  • Gut gekühlt servieren!

Zubereitungszeit: 2x ca. 15 Minuten
Gärzeit: 4 Tage (bei etwa 22 °C)
Tipps: Der richtige Zeitpunkt zum Abfüllen Ihres Bieres ist nach dem Höhepunkt der Gärung gekommen, wenn nur noch wenige kleine Bläschen aufsteigen. Unbedingt (!) Schnappverschlussflaschen (z.B. Upcycling von Bierflaschen, Proseccoflaschen) verwenden, denn das „Nettle-Beer“ entwickelt ordentlich Druck. Es sprudelt stark beim Öffnen der Flasche. Gut gekühlt trinken!

Natürlich sind diese 3 Rezepte nur ein kleiner Vorgeschmack! Wenn ihr Lust auf mehr habt – alles über die Brennnessel in Küche & Naturapotheke findet ihr im neuen großen Brennnessel-Buch!

Guten Appetit & zum Wohl!

Eure Leonie Herbalista

Buch-Empfehlung:

„Brennnessel. Rezepte für Gesundheit, Schönheit und Genuss“, das neue Buch von Wildkräuter-Bloggerin Gabriele Leonie Bräutigam (www.herbalista.eu). Mit über 100 Rezepten und Anwendungen für Küche, Hausapotheke und Naturkosmetik und Nährstofftabelle. Alle Rezepte vegan bzw. leicht vegan umsetzbar. 173 Seiten, alle Rezepte mit Farbfotos. Das Buch gibt es während der Kräuterwochen in Eurem Biomarkt und überall im Buchhandel.

 

 

Veröffentlichung der Bilder und Rezepte mit freundlicher Genehmigung des Hans-Nietsch-Verlag, Freiburg.

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook