Naturkosmetik für Männer

Wie wäre es denn, wenn ich mal was über Naturkosmetik für Männer schreiben würde, schlug mir Sabrina aus dem Redaktionsteam vor. Ich war sofort dabei: Schließlich können sich Männer schon ein wenig benachteiligt vorkommen, wenn es um meine Blogbeiträge rund um das Thema Naturkosmetik geht.

Tatsächlich teste ich gelegentlich auch Männerprodukte, weil mich eine Verpackungsaufschrift nicht davon zurückhält, etwas auszuprobieren. Trotzdem habe ich mir bei zwei Männern ein wenig Unterstützung für diesen Blogpost geholt – die ganz schön unterschiedliche Einstellungen zum Thema Kosmetik haben.

Mann Nummer 1: Der Genießer

Da haben wir zunächst meinen Bruder, der schon immer gern holzige und nicht zu dezent duftende After Shaves mochte, sich der klassischen Nassrasur widmet und von einem Rasiermesser träumt. Er liebt es in der Badewanne zu liegen und einen nach Nadelbäumen duftenden Badezusatz zu verwenden. Nennen wir ihn doch einfach mal einen Genussmenschen – er fragt mich auch immer wieder nach Rat, wenn es zum Beispiel um eine reparierende Handcreme geht (er arbeitet als Winzer viel draußen, ich schlug z.B. die Hand Cream von Martina Gebhardt vor).

Trotzdem darf es im Alltag auch bei ihm schnell gehen, ein separates Shampoo kommt nicht in Frage: Mit dem Duschgel Body&Hair Homme II von Sante werden Körper und Haar sauber, es duftet herb und warm-würzig nach Hölzern und Gräsern.

Als Badezusatz mag er das Wind und Wetter Bad von Dr. Hauschka, das herrlich nach Fichtennadeln riecht und insbesondere im kalten Winter seine Wirkung zeigt – nicht nur bei Erkältungen, sondern auch zum Aufwärmen nach einem langen Tag draußen.

Erst kürzlich habe ich die Rasiercreme von Logona Mann entdeckt und werde sie nun meinem Bruder empfehlen: Man schlägt die Creme mit einem Rasierpinsel auf, so dass ein cremiges  Mousse entsteht. Dieses weicht die Barthaare etwas auf, schützt die Haut und lässt die Rasierklingen besser gleiten. Den Duft würde ich als zitronig-holzig beschreiben, abspülen lassen sich die Reste der Rasiercreme auch spielend.

Nach der Rasur kommt bei meinem Bruder immer ein After Shave zum Einsatz, mein neuester Tipp wäre der For Him Pure Nature After Shave Balsam von Alva Naturkosmetik. Die übersichtliche Formulierung gefällt mir sehr, denn die Textur ist schön leicht, pflegt aber die nach der Rasur etwas mitgenommene Haut mit Sonnenblumenöl und Sheabutter. Bisabolol beruhigt gerötete Stellen, Alkohol ist nicht enthalten. Ok, der nur dezent kräuterige Duft könnte für meinen Bruder vielleicht etwas zu wenig sein 😉 … Frauen können den After Shave Balsam übrigens auch als Gesichtscreme verwenden, habe ich bereits selbst erfolgreich getestet!

Nach seinem Geschmack dürfte auch das neue Men 24h Deo Roll-On von Weleda sein, das nach Vetiver, Rosmarin und Litsea Cubeba duftet – bei körperlicher Arbeit müsste man es wahrscheinlich zwischendurch nochmal auftragen. Wer wie ich den lieben langen Tag am Schreibtisch sitzt, für den reicht die Wirkung aber gut aus.

Mann Nummer 2: Der Minimalist

Lustigerweise hat es ausgerechnet mein Freund nicht so sehr mit Kosmetik, was aber auch sein Gutes hat: So kann ich in unserem kleinen Bad 90% der Abstellflächen mit meinen Sachen belegen. Ich würde ihn einfach mal als Minimalisten bezeichnen; dazu kann er mit typischen Männerdüften nicht so viel anfangen. Passenderweise hat er noch nie einen Rasierpinsel in der Hand gehabt, er ist der klassische Trockenrasierer.

Kosmetikprodukt Nummer 1 ist für ihn ein klassisches Seifenstück, das bevorzugt nach Verbena oder ein bisschen krautig nach der Garrigue in Frankreich duftet. Damit werden nicht nur die Hände gewaschen, sondern auch der Körper unter der Dusche und selbstverständlich auch die Haare. Bei diesem All-in-One-Aspekt gibt es also durchaus Gemeinsamkeiten zwischen meinem Bruder und meinem Freund! Ich habe ihm deswegen erst neulich wieder die Cream Eisenkraut Seife von Sodasan Cosmetics gekauft, die nach traditioneller Weise mit verseiften pflanzlichen Ölen hergestellt wird. Die leicht rückfettende Karitebutter sorgt für etwas Pflege der Haut.

Da After Shave so eine Produktkategorie ist, die bei meinem Freund kein großes Interesse auslöst, wird nach dem Rasieren einfach eine Bodylotion verwendet. Sie darf gern nach Pinien oder Zirbenholz duften, oder aber – wie die Body Lotion Melisse von Benecos – frisch nach Kräutern und Zitrusfrüchten. Auch als leichte Handcreme macht sie sich gut.

Die Haare werden mit dem Haarwachs Natural Wax von Sante in Form gebracht, das Definition und Struktur in die leicht lockigen Haare bringt (aber keinen zu festen Halt, es basiert auf Kokosöl). Zum Einsatz kommt das Wachs vor allem dann, wenn die Haare im Sommer kürzer sind – da passt dann auch der Kokos-Duft bestens!

Apropos Öl: Pures Bio-Olivenöl ist einer seiner Favoriten zur Körperpflege der besonders trockenen Haut. Dazu füllt sich mein Freund immer ein bisschen davon in eine kleine Flasche ab. Nach dem Duschen auf der feuchten Haut aufgetragen zieht es blitzschnell ein. Die beste After Sun-Pflege oder im sehr kalten Winter, seiner Meinung nach.

Einen Sonnenschutz-Tipp habe ich noch zum Schluss für alle Männer mit Bart in jeglicher Form: Probiert doch mal das Sonnengel LSF 30 von Eco Cosmetics aus, es weißelt überhaupt nicht! Ich würde es allerdings eher der schon etwas an die Sonne gewöhnten Haut empfehlen, denn es setzt stärker auf antioxidativ wirksame Öle denn auf abdeckende Titandioxid-Partikelchen.

So, ich hoffe, dass dieses Mal einige Anregungen für Männer (und vielleicht auch Frauen) dabei waren!

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook