Ausgiebig frühstücken? Ein Traum jeder frisch gebackenen Mama! Seitdem meine Tochter Schwung in die Bude bringt, komme ich selten dazu in Ruhe zu frühstücken. Ganz am Anfang habe ich meist sogar wippend im Stehen gefrühstückt, während die Kleine friedlich im Tragetuch geschlummert hat. Neben Smoothies ist das Müsli mein neues Morgenritual geworden. Es ist schnell gemacht und hält lange satt, die Zutaten dafür habe ich immer im Haus, man kann es mit einer Hand essen und wenn ich dabei unterbrochen werde, schmeckt es auch zwei Stunden später noch wunderbar. 

Weil mich das immer gleiche Müsli am Morgen dann doch irgendwann gelangweilt hat, habe ich begonnen mir eine Auswahl verschiedener knuspriger Granolas selbst zu machen.

Das geht super easy im eigenen Backofen und dabei kann man mit allen möglichen Geschmacksrichtungen und Zusammenstellungen experimentieren. Neulich habe ich Lust auf ein schokoladiges Granola gehabt, dass ich mit Cranberries, Kardamom und Zimt verfeinert habe. Zusammen mit frischen Früchten und selbst gemachter Mandelmilch schmeckt es nicht nur wunderbar, sondern gibt mir auch eine große Portion Energie für den ganzen Tag!

Schoko-Cranberry-Granola mit Zimt und Kardamom

Zutaten für etwa 950 g
100 g Zartbitterschokolade
50 g Kokosöl
125 g Agavensirup
1 Kardamomkapsel
500 g 6-Korn-Flocken (Hafer, Weizen, Roggen, Gerste, Reis und Dinkel)
1 Prise Meersalz
50 g Walnüsse, gehackt
50 g Haselnüsse, gehackt
50 g Haferkleie
50 g Kokosraspeln
1 Prise Zimt, gemahlen
50 g getrocknete Cranberries

  • Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Ein großes Blech mit hohem Rand mit Backpapier auskleiden.
  • Schokolade in Stückchen brechen und zusammen mit dem Kokosöl und dem Agavensirup in einen Topf geben und unter Rühren auflösen.
  • Samen aus der Kardamomkapsel nehmen und in einem Mörser fein zermahlen. Zusammen mit den restlichen Zutaten bis auf die Cranberries in einer großen Schüssel vermengen. Schoko-Mischung darüber geben und gut vermengen. Auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen.
  • Im Backofen auf mittlerer Schiene 30–35 Min. backen und das Granola dabei alle 15 Min. gut durchmischen, damit es gleichmäßig trocknet.
  • Knuspriges Granola aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. Zum Schluss mit den Cranberries vermischen und luftdicht aufbewahren.

Tipp: Ich mag´s gern weniger süß! Wer sich also mehr Süße wünscht, kann einfach etwas mehr Agavensirup oder Vollmilchschokolade verwenden,

Cranberry – die Super-Beere

Cranberries sind übrigens wahre Power-Beeren und zählen zu den Superfoods: Ihnen wird nachgesagt, dass sie unser Immunsystem stärken und voller Mineralstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und damit Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen, stecken. Besonders hoch ist der Vitamin-C- Gehalt der Cranberries.  

Die roten, säuerlich herben Beeren kommen ursprünglich aus Nordamerika und zählen zu den Heidegewächsen. In der konventionellen Herstellung werden Cranberries wegen der Monokulturen gegen Pilzbefall mit Fungiziden behandelt. Auch Insektizide werden gegen Schädlinge eingesetzt. Im Bio-Anbau wird darauf verzichtet, was umweltfreundlicher ist, da die Pflanzenschutzmittel nicht ins Grundwasser geraten. Außerdem bleiben keine Rückstände von Pestiziden auf der Frucht, weshalb ich ausschließlich Bio-Cranberries in meiner Küche verwende.

Beim Kochen kann man sie als Zutat frisch, getrocknet oder tiefgefroren für Süßspeisen wie Kuchen, Marmeladen, Müslis oder auch herzhaft als Kompott oder Sauce zu Fleisch oder Fischgerichten verwenden. Oder man nimmt die Beeren einfach in flüssiger Form zu sich: Verdünnt im Cocktail oder als Teil eines Smoothies. Wer sein Immunsystem stärken oder Blasenentzündungen vorbeugen möchte, sollte den Saft allerdings in seiner naturbelassenen unverdünnten Form trinken.

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook