Naturkosmetik Badezusätze

Als ich im November in Tokio war, ist mir in den Geschäften die große Auswahl an Badezusätzen ins Auge gefallen. Der durchschnittliche Japaner badet fünf Mal pro Woche, so sagt es die Statistik. Das Wannenbad steht in Japan allerdings nicht nur für die äußere Reinigung, sondern vor allem für ein entspannendes Ritual: Bevor man in die Wanne steigt, hat man sich bereits gründlich geduscht und die Haare gewaschen. Das Badewasser in Japan ist wärmer als bei uns, oft über 40 Grad – so ist Entspannung garantiert. Übrigens wird das Wasser in der Wanne von mehreren Personen nacheinander genutzt, da man sich ja darin nicht reinigt. Manchmal wird es sogar noch für die Waschmaschine weiterverwendet, die Wasserverschwendung hält sich also in Grenzen.

Auch ich liebe es zu baden! Gerade im Winter wärmt mich ein abendliches Bad durch und lässt mich abschalten, wenn der Tag stressig war. Um Weihnachten herum tut so ein Ritual erst recht gut, um zwischendurch ein Stündchen nur für sich selbst zu haben. Ich habe dafür immer einen kleinen Vorrat an Badezusätzen zu Hause. Auch beim denn’s Bioladen gibt es eine ganze Reihe an unterschiedlichen Naturkosmetik-Badezusätzen, die vom Badesalz bis hin zum Ölbad reichen.

 

Wildrosen Cremebad von Weleda

Ein Klassiker ist das Wildrosen Cremebad von Weleda, das nach Rose duftet. Der cremig-flüssige Badezusatz basiert neben Wasser auf pflegendem Jojobaöl und Olivenöl. Von der Rose sind Hagebuttenöl und natürlich das herrlich duftende ätherische Rosenöl enthalten, das auf die Psyche ausgleichend und stressreduzierend wirkt. Das Wasser wird mit dem Cremebad etwas milchig, die Haut gepflegt und mit einem ganz zarten, aber unklebrigen Film geschützt. Nur trockene Haut braucht danach noch eine weitere Körperpflege.

 

Öl-Molke Bad Eukalyptus von Bioturm

Eine Mischung aus Ölbad, Molkebad und Erkältungsbad ist das Öl-Molke Bad Eukalyptus von Bioturm. Die ätherischen Öle von Eukalyptus, Rosmarin, Fichten- und Kiefernnadel fördern das freie Durchatmen. Aber auch die Haut wird mit Sonnenblumenöl sowie hydratisierendem Glycerin und Milchsäure (aus der Molke) gepflegt. Ich creme mich danach noch mit einer Bodylotion ein, da ich eine trockene Körperhaut habe.

 

Pflegebad Bio-Macadamia / Vanille von Dresdner Essenz Naturell

In der Weihnachtszeit mag ich Badezusätze, die nach Vanille duften und mir ein Gefühl von Geborgenheit und Gemütlichkeit geben. Das Pflegebad Bio-Macadamia / Vanille von Dresdner Essenz Naturell basiert auf Meersalz, dem Körper werden damit während des Badens weniger Salze entzogen. Dazu pflegen ein bisschen Sesamöl und Macadamianussöl die Haut und Aloe Vera sorgt für Feuchtigkeit. Das Wasser wird mit dem Pflegebad hellblau gefärbt, beim Einlaufen des Badewassers entsteht sogar ein bisschen Schaum. Mit einem Körperöl schließe ich nach dem Bad die Feuchtigkeit in die Haut ein.

 

Moor Lavendel Bad von Dr. Hauschka

Immer zu Hause habe ich das Moor Lavendel Bad von Dr. Hauschka mit seiner milchig-cremigen Textur. Die Kombination aus ätherischem Lavendelöl und Moorextrakt wirkt bei mir gleich doppelt entspannend: Der Duft von Lavendel beruhigt und hilft bei Erschöpfung, das Moor ist wärmend und lindert Verspannungen. Sowohl Körper als auch Geist werden also in Balance gebracht und die Haut zusätzlich mit etwas Mandelöl, Avocadoöl und feuchtigkeitsspendendem Glycerin gepflegt. Danach verwende ich das dazu passende Pflegeöl für den Körper.

 

Badestick Schokolade von EcoWorld

Für zwei Bade-Sessions reicht der Badestick Schokolade von EcoWorld aus: Er besteht aus Kakaobutter, die im warmen Wasser schmilzt. Für ein bisschen zarten Sprudel beim Auflösen sorgen Natron und Zitronensäure, der Stick ist mit Kakaoschalen verziert. Das fruchtig und nach Kakaobutter duftende Ölbad überzieht die Haut mit einem pflegenden Film. Darüber freut sich besonders trockene Haut, eine nachfolgende Körperpflege brauche selbst ich danach nicht. Dafür muss man die Wanne ein bisschen ausspülen, um ölige Rückstände zu vermeiden.

Ich hoffe, ihr genießt die Feiertage in vollen Zügen – und habt zwischendurch Zeit für ein entspannendes Bad!

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook