Naturkosmetik ohne Duftstoffe für empfindliche Haut

Ich werde immer mal wieder gefragt, ob es denn eigentlich auch Naturkosmetik ohne Duftstoffe gibt – ja, natürlich! Viele Marken haben eine Linie in ihrem Sortiment, in der auf ätherische Öle verzichtet wird. Zusätzlich sind diese Produkte meist besonders mild konserviert, weshalb sie gut für empfindliche Haut geeignet sind: Nicht nur Duftstoffe können die Haut reizen, für reaktive Hauttypen sind einige (auch natürliche) Konservierungsmittel oder Wirkstoffe schon zu viel des Guten. In diesem Blogpost stelle ich euch nun eine Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik ohne Duftstoffe für empfindliche Haut vor:

Baby Derma Pflegelotion Weisse Malve von Weleda

Habe ich immer zu Hause! Diese Pflegelotion können nicht nur Babys gebrauchen, sondern auch trockene Winterhaut freut sich über die reichhaltige Bodylotion. Kokos- und Sesamöl versorgen die Haut mit Lipiden, Eibischextrakt wirkt lindernd gegen den Juckreiz, der trockene oder auch neurodermitische Haut gern mal begleitet. Auf der Haut lässt sich die eher dickflüssige Pflegelotion gut verteilen und bildet einen zart schützenden, aber nicht klebrigen Film. Perfekt auch für winterlich trockene Schienbeine.

 

Sheabutter Face Lotion von Martina Gebhardt

Ein Klassiker für sensible Haut ist für mich die Sheabutter-Pflegelinie von Martina Gebhardt. Die Sheabutter Face Lotion basiert neben Wasser auf Olivenöl, Mandelöl und Sheabutter. Die Textur mutet trotzdem leicht und sogar ein bisschen gelig an. Für den zart blumigen Duft der Lotion ist das enthaltene Rosenwasser zuständig. Zieht gut ein und hinterlässt einen ganz leichten Film auf der Haut – ist also nicht zu wässrig-dünn (wie es Fluids manchmal sind). Wem die Face Lotion zu wenig Schutz bietet, kann sie mit der dazu passenden Sheabutter Cream etwas verstärken.

 

Sanfte Reinigungsmilch Caresse d’Herboriste von Cattier

Unbeduftet ist auch die Sanfte Reinigungsmilch von Cattier, die man deshalb nicht nur für die Reinigung des Gesichts, sondern auch für das Abnehmen des Augen-Makeups verwenden kann. Die milchige Textur enthält Kornblumenwasser, das traditionell in Frankreich für die Pflege der Augen eingesetzt wird. Man verteilt die Reinigungsmilch mit einem Wattepad auf dem Gesicht (oder auf den Augenlidern) und spült danach alles mit lauwarmen Wasser ab. Da die Reinigungsmilch keine Tenside und nur einen kleinen Anteil an Emulgatoren pflanzlichen Ursprungs enthält, trocknet sie die Haut nicht aus. Kleiner Disclaimer: Wasserfeste Mascara löst sich damit allerdings nicht.

 

Gesichtscreme Mittagsblume von Dr. Hauschka Med

Die Gesichtscreme Mittagsblume von Dr. Hauschka Med ist eine Basispflege für sehr trockene, schuppige und neurodermitische Haut, die man täglich verwenden kann. Im Mittelpunkt steht der Presssaft aus der Mittagsblume, einer Wüstenpflanze aus Südafrika, die mit Wassermangel und starker Sonneneinstrahlung gut zurecht kommt. So stärkt die Gesichtscreme die Hautbarriere und hilft ihr Feuchtigkeit – auch selbständig – zu bewahren. Die Textur der Gesichtscreme ist angenehm unfettig und zieht gut ein, Spannungsgefühle bei trockener Haut lassen direkt nach. Macht sich übrigens auch sehr gut als feuchtigkeitsspendende Makeup-Unterlage.

 

Dusch-Shampoo Neutral von Lavera

Die Neutral-Linie von Lavera umfasst sowohl Körper- als auch Gesichtspflege-Produkte für Menschen, die zu Allergien neigen. Besonders praktisch finde ich das Dusch-Shampoo, ein 2in1-Produkt, das man sowohl für die Körperreinigung als auch für die Haarwäsche verwenden kann. Die Formulierung kommt ohne Konservierungsstoffe aus, drei Typen an Tensiden ergänzen sich: Zuckertenside, Kokossulfate und waschaktive Aminosäuren. Glycerin, Betain und Milchsäure sorgen für Feuchtigkeit, Nachtkerzenextrakt für die Beruhigung der Haut. Beim zweiten Waschgang (den ich bei den meisten Naturkosmetik-Shampoos empfehle) schäumt das Dusch-Shampoo richtig gut.

 

Pur Feuchtigkeitscreme von Logona

Auch Logona bietet fünf Produkte, die ohne Duftstoffe auskommen und für sensible Haut geeignet sind. Sie werden sogar vom Deutschen Allergie- und Asthmabund empfohlen. Die Zusammensetzung der Pur Feuchtigkeitscreme ist schön übersichtlich, sie basiert neben Wasser auf Glycerin und Jojobaöl. Die Textur steht zwischen einem Fluid und einer Creme, auf der Haut bildet sie einen hauchzarten wachsigen (nicht fettigen) Film. Vegan ist die Creme dazu.

Habt ihr empfindliche Haut? Welche Pflege verwendet ihr?

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook