Naturkosmetik für den Sommer

 

Ich freue mich schon, wenn es endlich wieder Sommer ist! Draußen zu sein und Schwimmen im See, beides gehört für mich zu einem perfekten Sommertag. In meiner Tasche dürfen dabei ein guter Sonnenschutz, ein wirksames Deo und ein hautberuhigendes Aloe Vera-Gel als After Sun-Pflege nicht fehlen.

Mir ist an so einem Tag ein achtsamer Umgang mit der Sonne wichtig. Natürlich möchte ich, dass mein Körper Vitamin D bildet, aber meine Haut soll dabei nicht geschädigt werden: UV A-Strahlung lässt die Haut altern und dringt tief in die Haut ein, UV B-Strahlung kann Rötungen und Sonnenbrand auslösen.

Mineralischer Sonnenschutz

Schon seit Jahren setze ich auf mineralischen Sonnenschutz, der die Haut vor UV A- und UV B-Strahlung schützt. Die Sonnenschutz-Filter Zinkoxid und Titandioxid reflektieren die Strahlung oder binden die Energie der Sonne. Allerdings können mineralische Sonnenschutz-Cremes dadurch oft etwas weißelnd auf der Haut wirken.

„Chemische“ Sonnenschutzfilter wie z.B. Ethylhexyl Methoxycinnamate oder Oxybenzone sind hingegen in zertifizierter Naturkosmetik nicht erlaubt. Einige können Allergien auslösen oder in Stoffwechselprozesse des Körpers eingreifen, wenn sie durch die Haut dringen. Sie stehen außerdem im Verdacht, Korallenriffe zu schädigen.

In eine gute Sonnencreme gehört neben den mineralischen UV-Filtern eine ordentliche Portion an Antioxidantien. Sie schützen die Haut vor Schädigungen durch freie Radikale.

 

Meine Sonnenschutz-Tipps

  • Da ich eine helle bis mittlere Hauttönung habe, beträgt die Eigenschutzzeit meiner Haut etwa 15 Minuten. Mit einem Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 30 kann ich somit maximal 450 Minuten in der Sonne bleiben: Man multipliziert die Eigenschutzzeit mit der Zahl des Lichtschutzfilters.
  • Da Schweiß, Wasser und Reibung den Sonnenschutz im Laufe des Tages verringern können, nutze ich die errechnete Zeitspanne jedoch nie ganz aus. Außerdem erneuere ich zwischendurch immer mal wieder die Sonnencreme oder das Sonnenspray, um den Schutz zu erhalten. Verlängern lässt sich der Zeitraum damit leider nicht.
  • Der volle Schutz wird nur erreicht, wenn man genügend Sonnencreme oder Sunspray aufträgt. Dafür sollte man 2mg Sonnencreme pro cm² auf der Haut verwenden – das sind etwa ein halber Teelöffel für das Gesicht und 5-6 Esslöffel für den gesamten Körper. Gar nicht so wenig!
  • Ich setze mich im Sommer niemals in der Mittagszeit der prallen Sonne aus, denn dann ist die UV-Strahlung am stärksten.

Und jetzt zum Inhalt meiner Strandtasche! Darin befinden sich:

 

Sunspray LSF 50 Sensitive von EcoCosmetics

Ich mag es nicht, wenn Sonnencreme klebt und zu sehr auf der Haut weißelt. Deswegen packe ich das vegane Sunspray LSF 50 Sensitive von EcoCosmetics ein. Der mineralische UV-Filter Titandioxid (ohne Nanopartikel) und die Antioxidantien aus Reis und Himbeeren schützen die Haut vor UV-Strahlung. Dazu fühlt sich das Spray angenehm geschmeidig auf der Haut an, es basiert auf sehr leichten, verarbeiteten pflanzlichen Ölen. Wenn ich das Spray ein bisschen in meine Haut einarbeite, fällt das Weißeln auch beim hohen Lichtschutzfaktor 50 nur wenig auf. Und meine Nase mag den dezenten sommerlichen Duft des Sunsprays gern, so dass auch das Auftragen Spaß macht.

 

Natural Deodorants von Ben&Anna

Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen brauche ich ein Deodorant, das mich wirksam vor unangenehmem Geruch schützt. Ich bin richtig froh, dass es im denn’s Biomarkt jetzt auch die Natural Deodorants von Ben&Anna zu kaufen gibt und ich sie nicht mehr online bestellen muss. In den Sticks aus Pappkarton steckt ein festes Deodorant. Man schiebt es etwas aus der Hülse heraus und trägt die cremige Textur unter den Achseln auf. Ich kann mich selbst an heißen Tagen auf das Deo verlassen, weil Natron und pflanzliche Stärke den müffelnden Bakterien keine Chance geben. Unbedingt ausprobieren, falls naturkosmetische Deos bisher bei euch versagt haben! Der frische Zitronenduft der Variante ‚Persian Lime‘ passt gut zu einem Sommertag.

 

Aloe Vera Gel Pur ohne Duft von Santaverde

Als After Sun-Pflege verwende ich gern das Aloe Vera Gel Pur ohne Duft von Santaverde. Gleich beim Auftragen kühlt es die Haut. Santaverde baut die Aloe Vera-Pflanzen auf der eigenen Finca in Andalusien an. Aloe Vera enthält über 200 Stoffe, die regenerierend, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend wirken. Messen lässt sich das am Aloverose-Wert, der bei Santaverde besonders hoch ist: In den Produkten wird der pure Saft (und kein Pulver) eingesetzt. Da das Gel hautberuhigend ist, eignet es sich auch als kühlende Pflege bei Insektenstichen.

Meine Vorfreude auf dem Sommer wächst… es kann bald losgehen!