Naturkosmetik Exotische Inhaltsstoffe

 

Endlich ist wieder Sommer! Für mich bedeutet das, dass ich mehr Sonnenschutz brauche – guckt hierfür gern in meine Strandtasche. Außerdem bringt mich Naturkosmetik mit exotischen Düften oder Inhaltsstoffen in Sommerstimmung, ich werde euch in diesem Blogpost einige Produkte vorstellen.

Was ich daran besonders gut finde: Mit Rohstoffen aus Afrika, Südamerika oder Asien unterstützen Naturkosmetik-Firmen weltweite Bio-Anbauprojekte. Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern meinen Artikel über Anbauprojekte hier auf dem Bio-Blog lesen.

 

Kokosöl

Starten wir mit einem Sommer-Klassiker aus der Naturkosmetik: Ich liebe den Duft von Kokosöl (die synthetischen Nachbauten von Kokosduft empfinde ich meist als viel zu süß und künstlich). Gepresst wird Kokosöl aus der Steinfrucht der Kokospalme. Der Schmelzpunkt von Kokosöl liegt bei ca. 24 Grad liegt, das heißt, dass Kokosöl im Sommer flüssig und im Winter bei kalten Temperaturen fest ist. Um es zu verflüssigen, kann man Kokosöl einfach ein bisschen erwärmen.

Auf der Haut aufgetragen wirkt Kokosöl nicht fettig, es zieht schnell in die Haut ein. Auch zur Haarpflege eignet es sich gut. Ich verwende Kokosöl gern als Körperöl nach der Dusche und trage es auf der feuchten Haut auf – und lasse mich von dem schönen Duft einhüllen!

Wichtig ist mir zu wissen, woher das Kokosöl stammt: Mein Kokosöl nativ von Bio Planète wurde von einem Kleinbauern auf den Phillipinen im Bio-Anbau erzeugt. Dieser setzt auf eine alte, auf den Phillipinen heimische Kokosart, die resistenter gegen Schädlinge ist. Das Kokosöl wird vor Ort frisch kalt gepresst und nicht desodoriert, raffiniert oder gebleicht – so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

 

Ananas, Papaya und Mango

In der limitierten Schimmernden Bodylotion Summer Vibes von Lavera kommt gleich ein ganzer Obstkorb zum Einsatz: In der INCI-Liste habe ich exotische Früchte wie Ananas, Papaya und Mango entdeckt, die Bodylotion duftet entsprechend zum Anbeißen! Alle drei exotischen Früchte pflegen die Haut: Sie regen die Zellregeneration an, wirken antioxidativ und hautglättend. Dazu verleiht die leichte Summer Vibes-Bodylotion der Haut einen warmen Schimmer, es sind sehr feine, goldene Partikelchen enthalten.

 

Ylang Ylang und Sesam

Ebenfalls speziell für den Sommer hat Weleda den limitierten Summer Garden Shower herausgebracht. Schon die hübsch gestaltete Tube lachte mich an. Auch gegen eine Dusche in einem tropischen Garten habe ich nichts einzuwenden 😉 . Gleich an zweiter Stelle der Inhaltsstoffe der Duschcreme steht Bio-Sesamöl aus Mexiko, das die Haut pflegt.

Der Duft des Summer Garden Shower wird neben zitrischen und grün-holzigen Noten vom exotischen Duft des ätherischen Ylang Ylang-Öls bestimmt: Den Namen der tropischen Magnolienart kann man als „Blume der Blume“ übersetzen. Ylang Ylang ist für die intensiv duftenden Blüten bekannt und wird in vielen Parfüms verwendet. Weleda bezieht das ätherische Öle von der Insel Nosy Be, die im indischen Ozean vor Madagaskar liegt. 16 Farmer ernten hier die sinnlich duftenden Blüten und destillieren daraus das ätherische Öl. Es wirkt entspannend und fördert die Inspiriation und Kreativität – also genau richtig bei einer Dusche im Garten!

 

Marula

Marulaöl liegt gerade stark im Trend: Fast jede internationale Beautybloggerin hat bereits darüber berichtet. Zu Hause ist der Marulabaum vor allem im Süden Afrikas, er wird auch als afrikanischer Elefantenbaum bezeichnet. Das aus den Samen gepresste Öl wirkt auf der Haut schützend, bekannt ist es auch für seine antioxidative Wirkung.

Enthalten ist Marulaöl z.B. in der zart fruchtig duftenden Family Tagescreme von Sante, die mich an eine Soft Cream erinnert: Sie hat eine leichte Textur und zieht schnell ein, eine unkomplizierte Pflege für die ganze Familie.

 

Pink Pomelo

Die rosa Grapefruit stammt vermutlich aus der Karibik, sie steht im Mittelpunkt der Pink Pomelo Schöne-Haut-Maske von Cosnature. Der Extrakt regt nicht nur die Zellerneuerung an, sondern hat auch eine peelende Wirkung: Die Fruchtsäuren der rosa Grapefruit fördern die Ablösung der oberen Hautschicht (allerdings ist die Fruchtsäure in dieser Maske nur niedrig dosiert, um keine Reizungen zu verursachen).

Die cremige Maske im Doppelsachet für zwei Anwendungen fühlt sich auf der Haut kühlend und erfrischend an. Für meine Nase duftet sie nach grüner Banane und etwas Grapefruit. Nach 10 Minuten Einwirkzeit nimmt man die Reste der Maske mit einem Tuch wieder ab – eine weitere Pflege habe ich bei meiner leicht trockenen Haut nicht benötigt. Bei öliger Haut oder Mischhaut würde ich empfehlen, die Maske mit einem feuchten Tuch abzunehmen, sonst könnte es zu viel der Pflege sein.

So, und nun mixe ich mir einen sommerlichen Smoothie aus Kokos, Ananas, Mango, Papaya, Sesam, Ylang Ylang, Marula und Pink Pomelo 🙂