Bio Blog
Xenia Schein

Xenia Schein

Nachdem ich mein Volontariat noch in der Automobilbranche absolviert habe, bin ich jetzt dort angekommen, wo ich mich wirklich wohlfühle: ich habe mich als Journalistin auf Umweltpolitik und Naturschutz spezialisiert, schreibe für Biofachzeitschriften, eine Tageszeitung und bin in der Öffentlichkeitsarbeit für Bündnis 90/Die Grünen tätig. Stundenlang könnte ich mich darüber aufregen, wenn Menschen ihren Müll einfach achtlos liegen lassen – aber ich versuche, es nicht beim Aufregen zu belassen (dazu gibt es als Alleinerziehende genug andere Anlässe…), sondern starte Reinigungsaktionen und bemühe mich selbst, Müll zu reduzieren. Ganz fest glaube ich an die Macht der Worte und liebe es sehr, mich in neue Themen einzuarbeiten, die Umwelt – und Naturschutz betreffen. Ein Plakat der Grünen, ich weiß leider nicht, aus welchem Jahr es stammt, gefällt mir so gut, dass ich es mir an die Arbeitszimmertür gehängt habe; „Wir haben die Welt von unseren Kindern nur geborgt“, steht darauf.

3 Fragen an Xenia:

1. Was ist das Wichtigste am Morgen für Dich?
Unbedingt Kaffee und wunderbar ist auch ein bisschen Ruhe. Ich stehe gar nicht gern früh auf, aber für die Chance, dass die Kinder dann noch schlafen und ich zehn Minuten für mich habe, tue ich es trotzdem.

2. Wo schreibst Du am liebsten?
Gerne im Café und wenn ich unterwegs bin, zum Beispiel im Zug. Ich habe eigentlich immer ein Notizbuch für Ideen dabei, aber es sind inzwischen so viele Notizbücher, dass ich oft nicht mehr weiß, wo ich welche Idee notiert habe – das System ist also noch ausbaufähig.

3. Was ist Dein absolutes Lieblingsgericht?
Ich esse sehr gerne Nudeln mit Gorgonzolasauce, bekomme sie aber selten, weil die Kinder keinen Käse mögen. Angesichts des Kaloriengehalts vielleicht auch gar nicht so schlecht…Im Übrigen gelingt mir dieses Essen ohnehin nie so gut wie meiner Mutter.

Beiträge von Xenia im Bio-Blog: 
Bewusstsein schaffen – wie gesund ist das Essen für unsere Kinder in der Kita?
Viel Lärm um nichts? – „Naschen für Kinder“ muss nicht zum Stressthema werden
Bildung für alle – was ist wichtig bei der Schul- und Kitawahl?