Bio Blog Denns Mandelmilch Pflanzenmilch selbst machen Rezept vegan Mandeltrester MilchSo viele verschiedene Pflanzen-Drinks wie heutzutage, gab es noch nie zu kaufen. Über Milch aus Hanf, Mandeln, Hafer, Reis oder Erdnuss, bis hin zum Klassiker aus Soja. Sie alle unterscheiden sich nochmal in den Zusätzen und schmecken daher auch je nach Marke ganz verschieden, obwohl das gleiche drauf steht. Das macht es einerseits ganz aufregend, weil so viel Auswahl besteht und für jeden Geschmack etwas zu haben ist. Aber habt ihr eure Pflanzenmilch schon mal selbst hergestellt? Das ist im Handumdrehen gemacht und es lässt sich komplett selbst bestimmen, was alles in die vegane Milch hinein soll.

Eine meiner liebsten Sorten ist die klassische Bio-Sojamilch von Provamel, weil sie sich durch den hohen Eiweißgehalt sehr gut zum Kochen und Backen eignet. Im Kaffee, für Kakao oder im Müsli bevorzuge ich aber Mandelmilch. Schnell wurde mir klar, dass die selbstgemachte Mandelmilch so viel intensiver und besser schmeckt, als alle gekauften, die ich bisher ausprobierte. Und wie die duftet! Nicht unerheblich ist außerdem die Kostenersparnis. Ganz simpel benötigt man eigentlich nur Mandeln und Wasser, aber ich habe mittlerweile ein paar verschiedene Mixturen ausprobiert, die ich natürlich mit euch teilen möchte.

Bio Blog Denns Mandelmilch Pflanzenmilch selbst machen Rezept vegan

Das wird für meine Lieblings-Mandelmilch benötigt:

  • Mixer
  • Seihtuch oder sehr feines Sieb
  • Leere Glasflasche für einen Liter
  • Etwa hundert Gramm Mandeln
  • Ein Liter Wasser
  • Ein Esslöffel Öl, zum Beispiel Leinöl
  • Eine Prise Salz
  • Optional etwas Süßungsmittel, wie Zucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup

Die Mandeln müssen zuvor mindestens vier Stunden im Wasserbad einweichen und danach gründlich gespült werden. Sie saugen sich mit Wasser auf und lassen sich außerdem leichter zerkleinern. Ich bereite das meist abends vor, sodass ich in der Früh direkt frische Mandelmilch für den Kaffee machen kann.

Die eingeweichten Mandeln kommen einige Sekunden in den Mixer, bis sie fein gestückelt sind. Ich gebe danach das Leinöl, die Prise Salz und meist noch etwas Vanillezucker oder Agavendicksaft hinzu, bis ich alles mit einem Liter Wasser aufgieße. Das lasse ich etwa zehn Minuten stehen und mixe es erneut.

Für meine Milchflasche habe ich einen sehr breiten Trichter, in den ich einen Nussmilchbeutel stülpe. Es klappt aber natürlich auch mit einem Sieb, in das ein Seihtuch (zum Beispiel ein Tuch aus Leinen oder Baumwolle) gelegt wurde und das auf einer Schüssel liegt. Die Mandelmilch wird nun gefiltert und zurück bleibt ein weißer Drink ohne Rückstände und natürlich der Mandeltrester, also die Mandelstückchen im Seihtuch. Fertig. Das geht wirklich super fix!

Im Kühlschrank hält sich die Mandelmilch rund drei Tage. So ein Liter muss also recht schnell aufgebraucht werden, da keinerlei Konservierungsstoffe enthalten sind.

Es gibt ganz viele verschiedene Variationsmöglichkeiten der Pflanzenmilch. Zum Beispiel könnte man die Hälfte der Mandeln durch Haferflocken ersetzen. Oder man gibt noch etwas Zimt oder Kurkuma dazu. Keine Scheu vor Experimenten! Gut ist, was schmeckt.

Da jedes Mal einiges an Mandeltrester übrig bleibt und der nicht einfach weggeworfen werden sollte, möchte ich euch nächsten Monat ein paar Möglichkeiten zeigen, was sich aus dem Trester alles machen lässt.

Welche Pflanzenmilch trinkt ihr am Liebsten?

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook