Bio Blog

Wer nix hat, kann nix verschwenden Von studierenden Umweltschützern

Am 14. September 2018 von in

Wer kennt sie nicht, die 4 großen Lügen eines Studierenden:

1. Heute gehe ich mal früher schlafen.

2. Das neue Semester organisiere ich von Anfang an besser.

3. Ab morgen integriere ich Sport in meinen Alltag.

4. Nächsten Monat teile ich mein Geld besser ein.

Ja, liebe KommilitonInnen, das neue Semester geht wieder los und damit der alltägliche Wahnsinn, geprägt von nicht umgesetzten Vorsätzen. Wir haben doch keine Zeit! Und Geld sowieso nicht. Doch hat dieser Mangel auch etwas Gutes. Richtig eingesetzt, macht er nämlich wahre Umweltschützer aus uns. Wovon ich spreche? Von Geiz, der Bäume rettet. Von Fauhlheit, die Ressourcen schont. Und von Geldmangel, der Sportler aus uns macht. Heute zeige ich Euch, wie Ihr Eure Ressourcenknappheit wenigstens in Umweltschutz verwandeln könnt. Viel Spaß dabei!

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Kurzes Haar, langes Haar Das passende Naturkosmetik-Shampoo finden

Am 7. September 2018 von in

Naturkosmetik Shampoo

 

Auf meinem Profilfoto habt ihr bestimmt schon gesehen, dass ich meine Haare kurz trage. Und mit kurz meine ich – richtig kurz! Das war nicht immer so, bis etwa Anfang 20 waren meine Haare sehr lang und gingen bis zum Po. Dann folgte eine experimentierfreudigere Phase: Nach schulterlangen Haaren à la Kate Moss in den 90ern Jahren kam der berühmte Rachel-Bob à la Jennifer Aniston dran (ihr wisst schon, aus der Serie Friends). Und schließlich packte es mich und ich schnitt meine Haare raspelkurz ab. Auf einmal fühlte sich mein Kopf so herrlich leicht an! (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Qualität? Aber sicher! Bei Spielberger beginnt die Qualitätssicherung schon beim Saatgut

Am 31. August 2018 von in

Na klar, wir alle wollen beste Qualität, wenn wir Lebensmittel einkaufen. Und die Hersteller verweisen stets auf ihre QS – so nennen sie die Qualitätssicherung. Damit sind dann meist die Laboranalysen gemeint, die Rückstellproben, wenn mal eine unerwünschte Belastung im Essen auffällt und das Produkt nachgeprüft werden muss, die Lieferscheine und all der bürokratische Kram. QS gehört auch für die Bio-Unternehmer ganz selbstverständlich dazu. Sie lassen sich die Analysen richtig viel kosten und leisten sich meist sogar eigene Hauslabore für die gängigen Untersuchungen. Aber dank ihres ganzheitlich-erweiterten Qualitätsanspruchs fängt die Sicherung von besten Inhaltsstoffen und die Arbeit für den Genuss ohne Reue bei den „Ökos“ viel früher an als erst im Labor. Lasst uns am Beispiel von Getreidespezialist Spielberger mal den ganzen (Qualitäts-)Bogen spannen.

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook