Bio Blog

Das Herzstück von Demeter: Die biodynamischen Präparate „Die mit dem Kuhhorn düngen“

Am 14. Februar 2019 von in

Demeter-Bäuer*innen vergaben mit Mist oder fein gemahlenem Quarz gefüllte Kuhhörner in der Erde, lassen sie dort sechs Monate lang Kräfte speichern und verwenden die dann wertvolle Füllung als Spritzpräparat. (Foto Demeter)

Bio-Bauern spritzen nicht! Das denken viele – aber Vorsicht: die Aussage ist nur fast richtig. Klar, mit der Giftspritze fährt kein kontrolliert ökologisch wirtschaftender Bauer über seine Felder, hantiert keine Bio-Gärtnerin im Gewächshaus. Aber natürliche Hilfsmittel werden durchaus mit der Spritze ausgebracht, um Schädlingen den Garaus zu machen. Sie bilden dann ja auch keine gefährlichen Rückstände, die verantwortungsbewusste Menschen nun mal weder im Essen noch im Boden haben möchten. Bei Demeter ist das Spritzen sogar in den Richtlinien verankert – da sind dann allerdings die selbst hergestellten Biodynamischen Präparate gemeint. Bei der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise wird eben so manches ganz anders gemacht als auf den „normalen“ Bio-Höfen. (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Schnelle Bio-Küche in 20 Minuten Vielseitig Kochen wenn eigentlich keine Zeit dafür ist

Am 8. Februar 2019 von in

Obwohl ich leidenschaftlich gerne koche, lässt auch mein Alltag nicht immer ausgedehnte Kochabende zu. Gesundes, abwechslungsreiches und frisch zubereitetes Essen ist mir trotzdem wichtig, deshalb zählt die Ausrede „Keine Zeit zum Kochen“ für mich nicht. Mit diesen Blitzrezepten spare ich Zeit beim Zubereiten, die mir später mehr Zeit zum Genießen lässt.

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Schnelle Küche in der Winterzeit Thai Curry mit Quinoa

Am 1. Februar 2019 von in   |

Bei mir muss es oft schnell gehen – zwischen meinem Job als Lehrerin und dem täglichen Training in Laufschuhen bleibt leider nicht viel Zeit fürs Kochen. Trotzdem koche ich sehr gerne und mir ist es wichtig, dass ich mir selbst etwas zubereite und genau weiß, was drin ist in meinem Essen – nämlich möglichst viel frisches Gemüse in Bio-Qualität.
Mein absoluter Favorit ist gerade jetzt im Winter ein schnelles Thai-Curry mit Quinoa. Das wärmt schön in der kalten Jahreszeit und schmeckt einfach super lecker. (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Auf Jagd im Biomarkt: Zuckerfreie Süßigkeiten, die auch noch vegan sind Und tschüss Zucker!

Am 25. Januar 2019 von in

Naaaa, wie läuft´s mit deinen Neujahrsvorsätzen? Der Zeitraum Mitte/Ende Januar ist für viele ein wesentlicher Streckenpunkt auf dem Weg zur Zielgeraden. Jetzt entscheidet sich ob du tatsächlich dran bleibst, oder deine Motivation mit den letzten Müllfetzen der Silvesterfeuerwerkskörper davongeschwemmt wird. Auf den Top Ten der beliebtesten Vorsätze fürs neue Jahr befindet sich häufig auch die Reduzierung oder der komplette Verzicht auf raffinierten Zucker. Gerade nach der Fülle an Süßigkeiten, die man über die Feiertage verdrückt hat, ist das sicher nicht die schlechteste Idee.

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

9 Jahre vegan Ein Blick zurück und nach vorn

Am 18. Januar 2019 von in   |

9 jahre vegan jubiläum denns

In meiner Jugend wurde mir mal gesagt, dass zwei meiner größten Schwächen mein Mitgefühl und meine Sensibilität seien. Es würde mich bremsen und letztlich mehr Bürde sein statt “irgendetwas Gutes”. “Jeder ist sich selbst der Nächste, das musst du dir merken.”
Ich begann an mir zu zweifeln und bekam das Gefühl viel zu schwach und zu weich für diese Welt zu sein. In der “Ellenbogengesellschaft” lag ich schnell mit angeknacksten Rippen auf dem Boden, während ich die Schuld viel zu oft einzig bei mir suchte. Hart war ich nur zu mir selbst. Im Januar vor genau neun Jahren änderte sich mein Leben beinahe schlagartig, denn ich schaffte es aus meinen “Schwächen” eine Lebensaufgabe zu machen. Die Empathie wurde zu meinem Motor. Und so sehr es nach Floskel klingt, so stark war ich davon überzeugt, dass ich die Welt verändern kann, wenn ich mich nur verändere. Das habe ich getan. Vor neun Jahren wurde ich Veganerin. Und es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook