Bio Blog

An Pfingsten nehme ich mal das Tempo raus Wildkräuter sammeln für einen leckeren Smoothie

Am 18. Mai 2018 von in

Eigentlich bin ich ja meistens sehr schnell unterwegs, wenn ich meine Strecken an der Lahn laufe, denn bei meinen täglichen Trainingsläufen für den Marathon bin ich ja eher aufs Tempo fokussiert. Doch jetzt nehme ich mir durchaus mal Zeit etwas gemütlicher zu laufen oder spazieren zu gehen. Da sehe ich einfach viel mehr. Nein, ich meine nicht die Radfahrer oder Fußgänger, die mir entgegen kommen – ich schaue nach Kräutern, Wildkräutern. Sie wachsen am Wegesrand, unter Hecken und auf Wiesen.

Die Zeit um Pfingsten herum ist für mich dafür die allerbeste Zeit. Jetzt ist alles grün, die Natur strotzt vor Energie. Pfingsten, das auf den Begriff „pentekoste“ („Fünfzigster“) zurückgeht, bezeichnet den fünfzigsten Tag nach Ostern. Es gilt als Geburtsstunde der christlichen Kirche. Für mich steht Pfingsten aber vor allem für den Beginn der warmen Jahreszeit. Es grünt überall und auch die Pfingstritualegreifen das auf: Pfingstbäume werden geschmückt und gelten, wie die Maibäume, als ein altes Frühlingssymbol. Pfingstbrunnen werden kunstvoll mit Blumen dekoriert und bei Pfingstprozessionen bitten die Bauern um eine gute Ernte. Da können wir uns doch gedanklich nur anschließen, schließlich geht es um unser tägliches Brot, den Salat, den Rotkohl oder die Pastinake. (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Das gute alte Abendbrot

Am 14. Mai 2018 von in

Manchmal gibt es Abende, da bin ich einfach nur müde und habe keine Lust zu kochen. Das mag sich für viele „ganz normal“ anhören – bei mir ist es aber eher Ausnahme als Regel. Kochen hat für mich eine meditative Wirkung und ich habe einfach Spaß daran. 

Trotzdem kommt es in der letzten Zeit öfter vor, dass mir abends die Energie fehlt – vor allem wenn das Kind gerade eine neue Phase durchlebt. An Tagen wie diesen, habe ich das gute alte Abendbrot wieder eingeführt – so wie ich es aus meiner Kindheit kenne.

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Wildkräuter sammeln – leicht gemacht! Die 10 goldenen Regeln für knackfrischen Kräutergenuss und sicheren Sammelspaß

Am 7. Mai 2018 von in   |

Detoxen, Abnehmen, Regenerieren – Wildkräuter sind unsere heimischen „Superfoods“. Löwenzahn, Giersch, Labkraut und Brennnessel – Wildkräuter überbieten Salat und Gemüse um das 23-fache an Vitaminen, Mineralien und pflanzlichen Vitalstoffen.

Doch sicher hast du ein paar Fragen zu Wildkräutern, bevor du startest. Wildkräuter Sammeln – Wildkräuter bestimmen – Wildkräuter aufbewahren – Verwechslungsgefahr mit giftigen Doppelgängern – Fuchsbandwurm? Diese möchte ich dir hier beantworten:

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Allein mit zwei Kindern und immer knapp bei Kasse Können wir uns Bio leisten? Ein Einkaufsexperiment

Am 2. Mai 2018 von in

Vor gar nicht allzu langer Zeit führte ich mit meiner besten Freundin ein interessantes Gespräch. Es handelte von Familie und Alltagsorganisation und dem Trubel des Mutterlebens. Unsere Lebenssituationen sind mittlerweile zwar recht verschieden, denn im Gegensatz zu ihr, wohne ich inzwischen mit meinen beiden Kindern allein. Doch, wie es mit besten Freundinnen eben so ist, haben wir stets gute Ratschläge füreinander parat. (mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Was futtern Miez und Mops? Ökologisch korrekte Vielfalt für die Haustiere

Am 23. April 2018 von in

Wir Ziegen haben es jetzt noch besser als sonst – also so richtig extra-gut. Unser Futter wächst nämlich gerade buchstäblich vor unserer Nase. Das ist ja so ein dicker Pluspunkt auf den Bio-Höfen: Was uns Tieren in Raufe oder Trog kommt, stammt fast ausschließlich vom eigenen Betrieb. Hier in der Zickenzone kauft die Chefin wirklich nur das unverzichtbare Mineralfutter dazu – und das ist dann selbstverständlich auch Bio-zertifiziert. Jetzt im Frühling aber interessieren uns Trog und Raufe deutlich weniger als in den Wintermonaten. Wir Ziegen genießen es nämlich, das frische kräuterreiche Grün von der Wiese zu zupfen. Gestern habe ich, die Emely-Oberzicke, während einer Wiederkäuer-Ruhe-Session mal wieder gelauscht, als die Chefin einer Besucherfamilie Ratschläge für die Ernährung von Haustieren gegeben hat. Haustiere, damit sind dann Hund und Katz` gemeint. Die gibt es ja auch hier bei uns wie ihr schon wisst. Was kommt also bei öko-korrekten Tierhaltern in den Napf?

(mehr …)

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook