Bio Blog

Alle Beiträge der Kategorie: „Emelys Zickenzone“

Nahrungs-Konkurrenz Hier tobt der evolutionäre Kampf

Am 20. Juni 2017 von in

Wir befinden uns mitten in einem evolutionären Prozess. Gut, ihr werdet vielleicht Achsel zuckend denken, ist das nicht permanent so? Was soll an dieser Information von dieser oberschlauen Oberziege Emely denn neu sein? Aber ich greife hier und jetzt einen evolutionären Prozess auf, der wohl den wenigsten schon bewusst sein dürfte. Ich spreche von Nahrungskonkurrenz! Okay, okay, auch das gibt es bereits. Stimmt! Löwen konkurrieren mit Geiern und Hyänen am erbeuteten Stück Fleisch. Das war schon immer so, ist auch heute so – dort, wo es noch Löwen, Geier, Hyänen und Beute gibt. (mehr …)

Mehr als ein kleiner Unterschied: Bio mit dynamischem Akzent Warum mich Demeter überzeugt

Am 15. Mai 2017 von in

Sind wir nicht alle ein bisschen bio? Inzwischen ist es fast schon eine Selbstverständlichkeit, leckeres Bio-Gemüse und -Obst, ökologisches Dinkelmehl, handwerklich gekonnt gebackenes Brot und all die vegetarischen und veganen Spezialitäten zu kaufen. Und das ist auch gut so! Bei mir fing das Experimentieren mit den Öko-Sachen im letzten Jahrtausend an, und da am Ende der 1970ziger Jahre – oh mein Gott, es wird hier richtig nostalgisch und ganz persönlich. Schwangerschaften und Geburten meiner beiden Töchter waren die Anlässe, die gesellschaftspolitische Auseinandersetzung die inhaltliche Motivation. Das erleben viele Neu-Kund*innen in den Naturkostfachgeschäften, Biosupermärkten und Hofläden heute sicherlich ganz ähnlich. (mehr …)

Agrarkultur statt Landwirtschaft – Kultur statt Natur Mehr als ein kleiner Unterschied

Am 18. April 2017 von in

Schön. Einfach nur schön. Ich, die Oberziege Emely, liege hier in der Zickenzone auf dem Hochebenen-Podest im Offenstall, kaue entspannt wieder und lasse meinen Blick schweifen. Wiesen, Äcker, Gärten, Hecken, Sträucher und Bäume am Rande des mäandernden kleinen Bachs, ein überschaubarer Wald auf dem Hügel. Alles sprießt, vieles blüht. Natur pur denken jetzt viele und schwärmen mit leuchtenden Augen. FALSCH. Gar nicht Natur pur. Kultur pur! Wäre es wirklich Natur pur, hätten sich die schnell wachsenden Fichten und Birken die Wiese längt zurückerobert, wären die Hecken unter Brombeergestrüpp stranguliert. (mehr …)

Detox und das geheime Wissen der Ziegen Emely und die Ur-Instinke

Am 16. Januar 2017 von in   |

10471Sind denn wirklich alle vergiftet? Wohin ich meine großen Lauscher auch bewege, überall schallt das Wort „Detox“ in meine Ohren. Was´n das? Als halbwegs gebildete Ober-Ziege hier in der Zickenzone bringt mich die Silbe „tox“ natürlich gleich auf die Giftspur, die zwei Buchstaben davor verwandeln es wohl ins Entgiften. Die Chefin hat für mich dann mal im weltweiten Netz geforscht, schließlich pflegen wir einen intensiven Austausch über all das, was uns und die Welt bewegt. Also: Detox ist ursprünglich eine Kampagne von Greenpeace. Die Umweltorganisation hatte sie im Juli 2011 begonnen, dabei ging es um „schmutzige Wäsche“. Inzwischen erobert Detox jedoch alle Kanäle. Es gibt sogar den Aufruf zum digitalen Entschlacken, also ein paar Tage ohne Smartphones, Tablet oder Computer (daran beteiligt ihr euch hoffentlich gerade nicht, denn sonst würden wir uns ja nicht in der  Zickenzone treffen können). In den USA findet das dann in Digital Detox Camps statt. Da kriegen die Teilnehmer dann – stattdessen – gesundes Essen.
(mehr …)

Die wahre Freude – Geschenken machen, Geschenke bekommen ... und das ganz stressfrei en passant erledigen

Am 19. Dezember 2016 von in

gift decorated with pine cones on the wooden backgroundWarum muss ich mir als stolzeste Ziege der Zickenzone eigentlich über solch ein Thema Gedanken machen? Welches Thema? Na, gibt es zurzeit nicht nur eins? Klar: Weihnachtsgeschenke! Die Chefin rennt seit ein paar Tagen völlig geistesabwesend durch Stall und Ausläufe. Auf meinen irritierten Blick hin erklärte sie mir, sie müsse sich den Kopf zerbrechen, wer welches Geschenk bekomme. Kopf zerbrechen – welch ein furchtbares Bild, mag ich mir gar nicht ausmalen (doch, auch Ziegen können was vor ihrem inneren Auge sehen). (mehr …)

Meditieren und die positiven Nebenwirkungen Ideal auch gegen den Novemberblues

Am 21. November 2016 von in

ziegevorbauwagenWas gibt es Besseres als bei diesem Herbstwetter auf der Hochebene im Offenfrontstall unserer Zickenzone zu liegen und zu meditieren? Der Regenvorhang schirmt mich als Oberziege perfekt ab und filtert zugleich das Außen. Das Geräusch der beharrlich fallenden Tropfen wird monoton. Die wiederkäuenden Bewegungen meines Kiefers verstärken diesen Eindruck noch. Schon kommen die Gedanken und gehen, ohne mich wirklich zu beschäftigen. Sie fließen durch mich durch ohne sich zu verhaken, ohne Überlegungen und kreisendes Nachdenken auszulösen, werden immer langsamer und verschwinden schließlich ganz.
(mehr …)

Auf den Boden kommt es an – Humus als Klima-Schützer

Am 29. August 2016 von in

Background of Flowers FieldDas Thema Nr 1 kennt ihr bestimmt auch …. Ich  weiß ja nicht was jetzt als Blitzlicht in euren Köpfen aufgetaucht ist, aber für mich als Oberziege in der Zickenzone gibt es derzeit wirklich nur ein Thema: das Wetter. Alle Besucher*innen auf unserem Ziegenhof hier in Mittelhessen reden immer über das Eine: zu heiß, zu kalt, zu nass, zu trocken. Menschen sind wirklich kompliziert und offenbar nie ganz zufrieden mit dem, was vom Himmel kommt.

(mehr …)

ORDNUNG – MEHR ALS DAS HALBE LEBEN

Am 25. Juli 2016 von in

Schmetterlinge 010
Darf die das? frage ich mich und die anderen Zicken hier in der Zone.  
Die – damit meine ich Elisa. Und das – damit meine ich die Ordnung stören. Ja, hier bei uns herrscht Ordnung. Schließlich bin ich hier das gehörnte, vierbeinige Oberhaupt. Deshalb meine klare Ansage: Nein, die Ordnung wird nicht einfach durcheinander gebracht. Das junge Ding hat das offenbar nicht verstanden. Gerade Mal ein knappes Jahr alt und schon aus der Reihe scheren – das geht gar nicht. Es gibt eine Reihe, eine feste Ordnung. Ich als Zicken-Chefin bestimme, wann wir losgehen. Das musste ich Elena heute Morgen erklären. Ein strenger Blick, energisch gesenkte Hörner, gespannte Körperhaltung und prompt hat sie sich weiter hinten eingereiht. War es nur der jugendliche Übermut oder schon Provokation? Das werden die nächsten Tage zeigen, wenn sie entweder wieder Vorstöße macht oder aber gelassen in der Reihe bleibt.

(mehr …)