Mit dem Frühling beginnt die Zeit, in der wir so viel es geht draußen in der Natur sein wollen. Die Sonne strahlt, es weht ein warmer Frühlingswind, wir sitzen im Garten oder Park, schmeißen den Grill an, jeder legt sich drauf was ihm schmeckt und irgendwann sind alle satt und zufrieden. Aber da ist noch Platz für Nachtisch! Wenn der Grill schon mal an ist, wieso kann man nicht auch gleich das Dessert darauf zubereiten?

Gegrillte Früchte zum Nachtisch sind mein Highlight eines jeden Grillnachmittags und dafür muss ich nicht mal lange in der Küche stehen. Die warmen, süß saftigen, leicht karamellisierten Früchte sind nicht nur super lecker, sondern auch ziemlich einfach in der Zubereitung.

Gegrillt werden kann von Wassermelone bis Apfel eigentlich alles. Am besten eignen sich feste Obstsorten wie Äpfel, Birnen, Bananen, Mango oder Ananas, aber auch Wassermelone, Pfirsiche und Nektarinen oder sogar Erdbeeren lassen sich grillen. Wem das nicht reicht, kann die Früchte in Honig oder Ahornsirup mit Zitronensaft marinieren und den verschiedensten Toppings verfeinern: gehackte Nüsse, Minze, Basilikum, Schokolade, Nussmus … der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn man etwas mehr Zeit hat, kann man das Obst natürlich auch auf Spießen grillen und mit Eiscreme oder einer Quarkspeise servieren. 

Für die gegrillte Ananas habe ich die Schale entfernt, das Fruchtfleisch in 1, 5 cm dicke Scheiben geschnitten und in etwas Limettensaft und Honig mariniert. Dann habe ich die Ananasscheiben auf den Grill gelegt und von beiden Seiten gegrillt, bis sie leicht karamellisiert sind und eine goldbraune Farbe angenommen haben. Zum Schluss habe ich sie mit gerösteten Kokosraspeln und Minzblättchen bestreut – fertig!

Die Bananen habe ich halbiert und samt der Schale auf den Grill gelegt. Man kann sie aber auch im Ganzen auf den Grill legen. Sobald die Schale außen dunkelbraun ist und leicht aufplatzt, ist die Banane fertig. Dann einfach mit etwas gehackter Zartbitterschokolade, Erdnussbutter und gehackten Erdnüssen bestreuen und genießen! Die Schokolade schmilzt nach ein paar Sekunden auf der heißen Banane – himmlisch!

Die Äpfel habe ich gewaschen, halbiert, in etwas Zitronensaft und Honig mariniert und dann auf den Grill gelegt, bis sie goldbraun waren.

Und die Mango habe ich vom Kern befreit, das Fruchtfleisch rautenförmig eingeritzt und dann wieder mit der Marinade aus Limettensaft und Honig bestrichen. Dann habe ich die Mangohälften mit der Schnittfläche nach unten auf den Grill gelegt, bis sie gar und goldbraun waren. Als Topping habe ich dann noch ein paar gehackte Pistazien darübergestreut und fertig war das süße Grillglück!

Mir gefällt die pure Zubereitung der Früchte nicht nur weil es so schnell und unkompliziert ist, sondern auch weil die Früchte im warmen gegrillten Zustand ein noch intensiveres Aroma entwickeln.

Wie schön, dass jetzt langsam auch die Saison der regionalen Obstsorten beginnt – dann habe ich den Sommer über eine große Auswahl und werde mir mit gegrillten Erdbeeren, Aprikosen & Co. die Grillsaison versüßen.

 Welche Obstsorten grillt ihr am liebsten?

Related Post

Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook